Heim

Ding Yaping

Ding Yaping (* 13. April 1967 in Ningbo, Provinz Zhejiang, Volksrepublik China) ist eine deutsche Tischtennisspielerin, die in der Saison 2007/08 in der Tischtennis-Bundesliga für TTC Langweid spielt.

Inhaltsverzeichnis

Erfolge

Ding war Mitglied des chinesischen Nationalteams und holte bei den Weltmeisterschaften 1989 und 1991 jeweils eine Bronzemedaille im Doppel. Aus China kam die gelernte Industriekauffrau 1992 als Zehnte der Weltrangliste nach Deutschland zur TSG Dülmen, wo sie bis 1996 spielte und 1995 deutscher Mannschaftsmeister wurde. Über Assistance Coesfeld (1996) wechselte sie zum TSV Betzingen, mit dem sie 2001 den ETTU Cup gewann. In den Anfangsjahren der 2000er war sie „die erfolgreichste Spielerin im deutschen Oberhaus“[1]. Als Betzingen die Mannschaft aus der Bundesliga zurückzog, wechselte Ding 2005 nach Langweid und wurde hier gleich in ihrer ersten Saison erneut deutsche Mannschaftsmeisterin.

Noch im Juli 2006 war Ding Yaping die Nummer Eins der deutschen Rangliste. Ihre beste Platzierung in der Weltrangliste war Platz 10. Dings Vorbild ist die fast namensgleiche Weltmeisterin und Olympiasiegerin Deng Yaping.

Spielweise

Ding Yaping ist Abwehrspielerin, kann aber auch mit Vor- und Rückhand schiessen. Sie spielt mit der Shakehand-Schlägerhaltung, auf der Rückseite des Schlägers spielt sie mit Noppen aussen.

Privat

Ding Yaping ist verheiratet mit Zhu Xiaoyong, einem ehemaligen Tischtennisprofi. Sie hat eine Tochter.

Quellen und Einzelnachweise

  1. TT Inside vom 19. Januar 2005 (gesichtet 28. Dezember 2007)
Personendaten
Ding, Yaping
deutsche, vormals chinesische Tischtennisspielerin
13. April 1967
Ningbo, Provinz Zhejiang, Volksrepublik China