Heim

Eurovision Song Contest 2008

53. Eurovision Song Contest
Datum 20. und 22. Mai 2008 (Halbfinale)
24. Mai 2008 (Finale)
Austragungsland  Serbien
Austragungsort Belgrad-Arena, Belgrad
Austragender Fernsehsender RTS (Радио-телевизија Србије / Radio-televizija Srbije)
Moderation Jovana Janković und Željko Joksimović
Pausenfüller Slobodan Trkulja und das Metropolitan Orchester (1. Halbfinale), Auszug aus Ko to tamo peva (2. Halbfinale), Goran Bregović und sein Wedding and Funeral Orchestra (Finale)
Teilnehmende Länder 43
Gewinner  Russland
Erstmalige Teilnahme  Aserbaidschan,  San Marino
Zurückgezogene Teilnehmer  Osterreich Österreich
Abstimmungsregel Die Punkte 1 bis 7 wurden jeweils kurz eingeblendet. Der nationale Votingsprecher gab nur die drei Höchstwertungen durch: 8, 10 und 12 Punkte. Stimmberechtigt waren im Finale alle 43 Teilnehmerländer.

◄  ESC 2007 |  ESC 2008 |  ESC 2009

Der 53. Eurovision Song Contest fand am 20., 22. und 24. Mai 2008 unter dem Motto „Confluence of Sound“ (englisch für Zusammenfluss des Klangs) in der Belgrad-Arena in Belgrad statt. Sieger wurde der russische Beitrag Believe von Dima Bilan.[1]

Für Deutschland erreichten die No Angels im Finale den 23. Platz vor den Schlusslichtern Polen und dem Vereinigten Königreich. Der schweizerische Beitrag von Paolo Meneguzzi qualifizierte sich nicht für das Finale, während Österreich im Vorfeld der Veranstaltung seine Teilnahme zurückgezogen hatte.

Inhaltsverzeichnis

Teilnehmer

Am Eurovision Song Contest 2008 nahmen 43 Nationen teil, was einen neuen Teilnehmerrekord darstellte. Erstmals dabei waren Aserbaidschan und San Marino. Damit hat sich die Zahl der EBU-Mitglieder, die noch nie teilgenommen haben, weiter verringert – es verbleiben nur noch Liechtenstein, der Vatikan, der den Wettbewerb nicht überträgt, Kasachstan und einige Mitglieder aus Nordafrika und dem Nahen Osten.

Direkt für das Finale qualifizierten sich nach der Neuregelung vom Oktober 2007 lediglich der Gewinner des Vorjahres als Gastgeber

und die Großen Vier als finanzstärkste Mitgliedsländer der Europäischen Rundfunkunion (EBU)

Hinzu kamen nach der Neuregelung die ersten neun Länder aus dem Televoting der beiden Halbfinale. Außerdem kam aus jedem Halbfinale jeweils noch ein von einer Fachjury bestimmter Beitrag weiter.

Die Aufteilung der Länder auf die beiden Halbfinale erfolgte durch die EBU per Auslosung am 28. Januar 2008. Alle teilnehmenden Länder wurden dabei in sechs verschiedene Töpfe eingeteilt. Aus jedem Topf wurden jeweils drei Länder in beide Halbfinale gelost. Die Aufteilung auf die sechs Töpfe erfolgte nach geografischen Kriterien sowie den Erfahrungen der Punktevergaben zwischen den Ländern in den letzten Jahren. So sollte das von einigen Seiten als ungerecht empfundene Abstimmungsverhalten unter anderem der sogenannten Ost-, Balkan- oder Skandinavienblöcke eingeschränkt werden, was vor allem Österreich beanstandet hatte.

In jedem Halbfinale durften nur jeweils die 19 teilnehmenden Länder abstimmen. Außerdem erhielten nach Losentscheid die fünf vorqualifizierten Länder, die Großen Vier und Gastgeber Serbien, jeweils in einem Halbfinale das Abstimmungsrecht – Deutschland und Spanien im ersten, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Serbien im zweiten Halbfinale.

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4 Topf 5 Topf 6

Halbfinale

Die genauen Platzierungen der einzelnen Länder in den Halbfinalen wurden erst nach dem Finale bekannt gegeben, um eine Beeinflussung zu vermeiden.

Teilnehmer des ersten Halbfinales am 20. Mai 2008
Nr. Land Sprache Interpret Lied Platz Punkte
1 Montenegro Montenegrinisch Stefan Filipović Zauvijek volim te 14. 23
2  Israel Hebräisch, Englisch Boaz Mauda The Fire In Your Eyes 5. 104
3  Estland Serbisch, Deutsch, Finnisch Kreisiraadio Leto Svet 18. 8
4  Moldawien Englisch Geta Burlacu A Century of Love 12. 36
5  San Marino Italienisch Miodio Complice 19. 5
6  Belgien Konstruierte Sprache („Ishtarisch“[2]) Ishtar O Julissi 17. 16
7  Aserbaidschan Englisch Elnur and Samir Day after Day 6 96
8  Slowenien Slowenisch Rebeka Dremelj Vrag naj vzame 11. 36
9  Norwegen Englisch Maria Haukaas Storeng Hold on be Strong 4. 106
10  Polen Englisch Isis Gee For Life 10. 1 42
11  Irland Englisch Dustin the Turkey Irelande Douze Pointe 15. 22
12  Andorra Englisch, Katalanisch Gisela Casanova 16. 22
13  Bosnien und Herzegowina Bosnisch, Serbisch, Kroatisch Elvir Laković Laka Pokušaj 9. 72
14  Armenien Englisch, Armenisch Siruscho Qele Qele 2. 139
15  Niederlande Englisch Hind Your Heart Belongs to Me 13. 27
16  Finnland Finnisch Teräsbetoni Missä miehet ratsastaa 8. 79
17  Rumänien Rumänisch, Italienisch Nico & Vlad Miriţă Pe-o Margine de Lume 7. 94
18  Russland Englisch Dima Bilan Believe 3. 135
19  Griechenland Englisch Kalomoira Secret Combination 1. 156
Teilnehmer des zweiten Halbfinales am 22. Mai 2008
Nr. Land Sprache Interpret Lied Platz Punkte
1  Island Englisch Euroband (Eurobandið) This is My Life (Fullkomið líf) 8. 68
2  Schweden Englisch Charlotte Perrelli Hero 10. 1 54
3  Turkei Türkei Türkisch Mor ve Ötesi Deli 7. 85
4  Ukraine Englisch Ani Lorak Shady Lady 1. 152
5  Litauen Englisch Jeronimas Milius Nomads in the Night 16. 30
6  Albanien Albanisch Olta Boka Zemrën e lamë peng 9. 67
7  Schweiz Italienisch Paolo Meneguzzi Era stupendo 13. 47
8  Tschechien Englisch Tereza Kerndlová Have some Fun 18. 9
9  Weißrussland Englisch Ruslan Aljachno Hasta la Vista 17. 27
10  Lettland Englisch Pirates of the Sea Wolves of the Sea 6. 86
11  Kroatien Kroatisch Kraljevi Ulice & 75 Cents Romanca 4. 112
12  Bulgarien Englisch Deep Zone & Balthazar DJ, Take Me Away 12. 56
13  Danemark Dänemark Englisch Simon Mathew All Night Long 3. 112
14  Georgien Englisch Diana Gurzkaja Peace Will Come 5. 107
15  Ungarn Englisch Csézy Candlelight 19. 6
16  Malta Englisch Morena Vodka 14. 38
17  Republik Zypern Griechisch Evdokia Kadi Femme fatale 15. 36
18  Mazedonien Englisch Tamara, Vrčak & Adrian Let Me Love You 11. 64
19  Portugal Portugiesisch Vânia Fernandes Senhora do Mar (Negras Aguas) 2. 120

1 Der zehnte Qualifikationsplatz wurde mit dem Ergebnis der Fachjury abgeglichen. Befand sich deren Favorit nicht unter den ersten neun Plätzen des Televote, so wurde die Wahl der Jury auf den 10. Platz gesetzt, ungeachtet des Ergebnisses des Televotes. Im ersten Halbfinale hatte dies keinen Einfluss auf das Ergebnis. Im zweiten Halbfinale kam diese Regel aber zum Tragen. Dort wurde der schwedische Beitrag trotz eines zwölften Platzes im Televote durch die Wahl der Jury auf Platz 10 gesetzt, und Mazedonien schied dadurch aus.

Finale

Die Großen Vier und das Gastgeberland waren für das Finale automatisch qualifiziert. Die Startnummern wurden jeweils im Anschluss an die beiden Halbfinale auf zwei Pressekonferenzen ausgelost.

Teilnehmer des Finales am 24. Mai 2008
Platz Nr. Land Sprache Interpret Lied Punkte
1. 24  Russland Englisch Dima Bilan Believe 272
2. 18  Ukraine Englisch Ani Lorak Shady Lady 230
3. 21  Griechenland Englisch Kalomoira Secret Combination 218
4. 5  Armenien Englisch, Armenisch Siruscho Qele Qele 199
5. 25  Norwegen Englisch Maria Haukaas Storeng Hold on be Strong 162
6. 23  Serbien Serbisch Jelena Tomašević Oro 160
7. 12  Turkei Türkei Türkisch Mor ve Ötesi Deli 137
8. 20  Aserbaidschan Englisch Elnur and Samir Day after Day 132
9. 7  Israel Hebräisch, Englisch Boaz Mauda The Fire In Your Eyes 124
10. 6  Bosnien und Herzegowina Bosnisch, Serbisch, Kroatisch Elvir Laković Laka Pokušaj 110
11. 2 17  Georgien Englisch Diana Gurzkaja Peace Will Come 83
12. 2 14  Lettland Englisch Pirates of the Sea Wolves of the Sea 83
13. 13  Portugal Portugiesisch Vânia Fernandes Senhora do Mar (Negras Aguas) 69
14. 11  Island Englisch Euroband (Eurobandið) This is My Life (Fullkomið líf) 64
15. 16  Danemark Dänemark Englisch Simon Mathew All Night Long 60
16. 2 22  Spanien Englisch, Spanisch Rodolfo Chikilicuatre Baila el Chiki Chiki 55
17. 2 3  Albanien Albanisch Olta Boka Zemrën e lamë peng 55
18. 2 15  Schweden Englisch Charlotte Perrelli Hero 47
19. 2 19  Frankreich Englisch, Französisch Sébastien Tellier Divine (Divin) 47
20. 1  Rumänien Rumänisch, Italienisch Nico & Vlad Miriţă Pe-o Margine de Lume 45
21. 9  Kroatien Kroatisch Kraljevi Ulice & 75 Cents Romanca 44
22. 8  Finnland Finnisch Teräsbetoni Missä miehet ratsastaa 35
23. 2 4  Deutschland Englisch No Angels Disappear 14
24. 2 10  Polen Englisch Isis Gee For Life 14
25. 2 2  Vereinigtes Königreich Englisch Andy Abraham Even If 14

2 Die Platzierung von Teilnehmern, die die gleiche Gesamtzahl von Punkten erreicht haben, richtet sich gemäß den offiziellen Abstimmungsregeln danach, an welchen Teilnehmer häufiger Punkte vergeben wurden. Ist auch diese Zahl bei mehreren Teilnehmern gleich, richtet sich die Platzierung danach, welcher Teilnehmer häufiger die höchste Punktzahl erhalten hat.

Punktevergabe

Punktevergabe (1–22)[3]
Platz
Land
Gesamt
Albania
AL
Andorra
AND
Belarus
BY
Belgium
B
Bosnia and Herzegovina
BIH
Croatia
HR
Cyprus
CY
Denmark
DK
Estonia
EST
Macedonia
MK
Finland
FIN
France
F
Germany
D
Greece
GR
Iceland
IS
Ireland
IRL
Israel
IL
Latvia
LV
Lithuania
LT
Malta
M
the Netherlands
NL
Norway
N
1. Russia Russland 272 6 5 12 3 4 6 8 0 12 6 10 1 7 7 0 5 12 12 12 8 1 5
2. Ukraine Ukraine 230 8 6 10 1 3 7 6 7 4 4 3 0 0 6 5 6 10 10 6 10 0 0
3. Greece Griechenland 218 12 8 2 8 7 5 12 3 1 3 0 3 12 0 4 5 0 0 2 6 0
4. Armenia Armenien 199 2 0 7 12 6 0 10 0 0 1 0 12 6 12 1 0 8 0 0 0 12 0
5. Norway Norwegen 180 7 1 5 2 2 1 0 10 8 0 12 0 0 2 10 7 7 6 4 3 4
6. Serbia Serbien 160 5 0 1 0 12 10 5 0 0 10 0 7 8 5 2 0 0 0 0 1 8 6
7. Turkey Türkei 138 10 0 3 10 8 0 0 4 0 7 4 10 10 0 0 0 0 0 0 0 10 2
8. Azerbaijan Aserbaidschan 132 0 7 8 7 0 0 0 0 0 8 0 0 1 3 0 0 3 4 7 0 2 0
9. Israel Israel 124 4 0 4 5 5 2 2 0 0 0 8 6 3 1 0 0 0 3 0 3 3
10. Bosnia and Herzegovina Bosnien und Herzegowina 110 0 0 0 0 12 0 2 0 5 6 2 5 0 0 2 0 0 0 0 7 10
11. Georgia Georgien 83 0 0 6 0 0 0 7 0 5 0 0 0 0 4 0 0 2 8 5 5 0 0
12. Latvia Lettland 83 0 2 0 0 0 4 0 6 7 0 0 0 0 0 4 12 0 10 7 0 0
13. Portugal Portugal 69 0 10 0 6 0 3 0 0 0 0 0 8 4 0 6 0 0 0 0 0 5 0
14. Iceland Island 64 0 0 0 0 0 0 0 12 0 0 7 0 0 0 0 4 2 0 6 0 8
15. Denmark Dänemark 60 0 0 0 0 0 0 0 3 0 0 0 0 0 12 1 0 7 2 4 0 12
16. Spain Spanien 55 1 12 0 4 0 0 4 1 0 0 1 5 0 8 0 0 0 0 0 0 0 0
17. Albania Albanien 55 0 0 0 1 8 0 0 0 12 0 0 0 10 0 0 0 0 0 0 0 0
18. Sweden Schweden 47 3 0 0 0 0 0 1 8 2 0 5 0 0 0 3 0 1 0 1 12 0 7
19. France Frankreich 47 0 3 0 0 0 0 0 5 6 0 2 0 0 8 0 0 3 8 0 0 1
20. Romania Rumänien 45 0 0 0 0 0 0 3 0 0 0 0 4 0 0 0 3 6 0 0 0 0 0
21. Croatia Kroatien 44 0 0 0 0 10 0 0 0 2 0 0 2 0 0 0 0 5 0 0 0 0
22. Finland Finnland 35 0 4 0 0 0 0 0 0 10 0 0 0 0 7 0 0 1 0 0 0 4
23. Germany Deutschland 14 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
24. Poland Polen 14 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 10 0 0 0 0 0 0
25. the United Kingdom Vereinigtes Königreich 14 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 8 0 0 0 0 0 0
Punktevergabe (23–43)[3]
Platz
Land
Gesamt
Poland
PL
Portugal
P
Romania
RO
Russia
RUS
Serbia
SRB
Slovenia
SLO
Spain
E
Sweden
S
Switzerland
CH
Turkey
TR
Ukraine
UA
the United Kingdom
GB
Bulgaria
BG
Hungary
H
Moldova
MD
Armenia
ARM
the Czech Republic
CZ
Georgia
GE
Montenegro
MNE
Azerbaijan
AZ
San Marino
RSM
1. Russia Russland 272 6 6 10 10 7 5 0 0 5 12 0 6 10 10 12 7 8 8 8 0
2. Ukraine Ukraine 230 10 12 3 8 6 2 7 0 0 8 5 7 6 7 5 8 10 4 10 0
3. Greece Griechenland 218 3 0 12 3 8 6 3 1 5 7 2 12 10 8 4 8 5 4 6 6 12
4. Armenia Armenien 199 12 0 4 12 5 5 10 2 0 10 7 0 8 0 2 12 12 1 0 8
5. Norway Norwegen 180 8 2 5 5 4 0 6 12 0 2 6 7 1 4 5 7 0 5 0 5 7
6. Serbia Serbien 160 4 0 7 4 12 0 6 12 0 0 0 4 7 1 3 6 0 12 2 0
7. Turkey Türkei 138 0 0 8 2 0 0 0 0 6 4 8 5 5 0 0 0 6 0 12 4
8. Azerbaijan Aserbaidschan 132 7 0 2 10 0 1 0 0 0 12 10 0 3 12 8 0 10 7 0 0
9. Israel Israel 124 5 0 6 6 7 3 0 0 1 0 5 0 2 3 6 6 0 3 5 7 10
10. Bosnia and Herzegovina Bosnien und Herzegowina 110 0 0 0 0 12 10 0 10 7 6 0 0 0 0 0 0 1 0 10 3 0
11. Georgia Georgien 83 0 1 0 7 0 0 0 0 0 4 8 0 0 0 3 10 4 0 4 0
12. Latvia Lettland 83 0 8 0 0 0 0 2 3 0 0 0 10 0 0 0 0 3 2 3 0 0
13. Portugal Portugal 69 0 0 0 1 0 8 0 10 0 3 0 0 0 0 0 0 0 0 0 5
14. Iceland Island 64 0 7 0 0 0 0 4 8 0 0 0 6 0 0 0 0 0 0 0 0 0
15. Denmark Dänemark 60 0 5 0 0 0 0 0 5 0 0 0 3 0 2 0 0 2 0 0 0 2
16. Spain Spanien 55 0 10 0 0 0 0 0 4 3 0 1 0 0 0 1 0 0 0 0 0
17. Albania Albanien 55 0 0 0 0 0 4 0 0 8 1 0 0 0 0 0 0 0 0 7 1 3
18. Sweden Schweden 47 0 0 0 0 2 0 1 0 0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0 0
19. France Frankreich 47 1 0 0 0 0 0 0 4 0 0 0 2 0 0 0 4 0 0 0 0 0
20. Romania Rumänien 45 0 4 0 0 0 12 0 0 0 0 0 0 0 12 0 0 0 0 0 1
21. Croatia Kroatien 44 0 3 1 1 3 8 0 0 3 0 1 0 0 0 0 2 0 1 2 0 0
22. Finland Finnland 35 2 0 0 0 0 0 0 7 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0
23. Germany Deutschland 14 0 0 0 0 0 0 0 0 2 0 0 0 12 0 0 0 0 0 0 0 0
24. Poland Polen 14 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 4 0 0 0 0 0 0 0 0 0
25. the United Kingdom Vereinigtes Königreich 14 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 6

Fernsehübertragung

Das Finale wurde von den Fernsehanstalten aller 43 Teilnehmerländer live ab 21:00 Uhr MESZ aus Belgrad übertragen. Außerdem wurden die beiden Halbfinale live ab 21:00 Uhr MESZ von RTS übertragen und teilweise in den Teilnehmerländern ausgestrahlt.[4]

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) übertrug das erste Halbfinale live und das zweite Halbfinale als Aufzeichnung zeitversetzt. Das Finale wurde im Ersten (ARD) übertragen. In der Schweiz übertrugen SF zwei und HD suisse das zweite Halbfinale und das Finale. In Österreich übertrug ORF 1, trotz der zurückgezogenen Teilnahme, das Finale live.

Wissenswertes

Einzelnachweise

  1. Russland triumphiert beim Eurovision Song Contest. Auf: derNewsticker.de, 25. Mai 2008, abgerufen am 27. Mai 2008.
  2. Glen Webb (11. Mai 2008). Belgians create feel good factor. www.eurovision.tv. Gefunden am 27. Mai 2008.
  3. a b Scoreboard: Eurovision Song Contest 2008 Final. www.eurovision.tv. Gefunden am 27. Mai 2008.
  4. Punkte, Plätze und Politik. Die internationalen Regeln für den ESC 2008. Auf: eurovision.ndr.de, abgerufen am 27. Mai 2008.
  5. Kroatische Straßenmusiker rappen mit 75 Cents. Auf: eurovision.ndr.de, abgerufen am 27. Mai 2008.