Heim

Diskussion:Leslie Lautsprecher-Kabinett

Inhaltsverzeichnis

Mitteltonbereich

Ist das richtig mit den 2 aktiven Lautsprecherhörnern auf der Zeichnung? Ist da nicht normalerweise nur ein Lautsprecherhorn aktiv und das andere nur eine Attrappe, damit die Drehmechanik flüssiger läuft?

gruß Franky666

Zusammenarbeit mit Hammond ???

[1]:

Donald Leslie gestorben Die Hammond B-3, klassischer Sound auf den Alben der 60er und 70er. Doch ohne ein sinnlich rotierendes Leslie-Horn wie ein Becher ohne Henkel. Keith Emerson hatte eins, Phil Spector auch, Jazz-Größen wie Joey DeFrancesco oder Rock-Bands wie Led Zeppelin (z.B. bei 'You Shook Me') benutzten es regelmäßig. Jazz, Blues und Rock haben seinem Sound auf vielen Alben die Bühne geboten. Den Leslie-Sound erkennt man an seinem flirrenden Vibrato. Er rührt von einem um seine eigene Achse rotierenden Lautsprecher-Horn, welches auf der einen Seite den Klang des Hochtöners, auf der anderen Seite den des Tieftöners nach außen bläst. Befindet es sich auf der dem Hörer abgewandten Seite, wird der Ton automatisch tiefer, wobei die Geschwindigkeit des Horns über ein Pedal gesteuert werden kann. Natürlich lässt sich das Leslie mit allen elektronischen Instrumenten kombinieren, aber klassischerdings wird es mit einer Hammond-Orgel angesteuert.Dabei hatte Orgelbauer Laurens Hammond am Anfang überhaupt keine Lust auf die historische Symbiose. Entsprechende Offerten von Erfinder Donald James Leslies für eine Zusammenarbeit lehnte er kategorisch ab, variierte seine Systeme immer wieder, um Leslie die Kompatibilität zu erschweren. Am Ende jedoch obsiegte die Realität in Kellern und Clubs, Hammond und Leslie gehörten zusammen wie der Wind und das Meer, Bernhard und Bianca, Geburt und Lebensgestaltung. Donald James Leslie, übrigens auch Erfinder zahlreicher anderer Nützlichkeiten, starb vergangenen Donnerstag mit 93 Jahren in Altadena.

[2]:

LOS ANGELES - Donald James Leslie, who created and manufactured a speaker that refined the sound of the Hammond organ and helped popularize electronic music, has died. He was 93. Leslie died Thursday of natural causes at his home in the foothill community of Altadena, 12 miles northeast of Los Angeles. His body was to be cremated at Cabot and Sons Mortuary in Pasadena on Tuesday, mortuary owner Wendell Cabot said. Born in Danville, Ill., he lived in Glendale and Pasadena and eventually settled in Altadena. Leslie was captivated with the sound of the Hammond organ when he heard it at a Barker Bros. furniture store in downtown Los Angeles, where he worked repairing radios. In the store's large showroom, the organ introduced in 1935 sounded much like a theater or church pipe organ. However, Leslie, was unimpressed with the organ's sound quality in the confined spaces of his home. He began tinkering with devices to make the instrument sound more like labyrinthine pipe organs, using mechanics and electronics experience he gathered from a series of jobs, including one at the Naval Research Laboratories in Washington, D.C., during World War II. When Leslie presented Hammond with an organ speaker he had built by hand, the company rejected it - and turned him down for a job. Leslie later founded Electro Music in Pasadena to manufacture his speaker, which he called a Leslie speaker. It popularized electronic music during the 1940s by improving the sound of organs and keyboards, including those made by Hammond, Baldwin, Kimball and Yamaha. It wasn't until the 1980s that Hammond eventually bought Leslie's loudspeaker, which is now built by Hammond-Suzuki USA. Leslie and Laurens Hammond, who engineered the Hammond organ, were inducted into the American Music Conference Hall of Fame in 2003. Leslie is survived by his wife Carolyn; daughter Jeanine; two sons, Scott and James; a sister, Mary Elizabeth Grime; and six grandchildren. --Berndt Meyer 20:03, 22. Mär. 2007 (CET)

Bild (erledigt:--Berndt Meyer 11:17, 26. Jul. 2007 (CEST))

moin, ich finde diese Bild

nicht sehr gelungen:

Könnte bitte jemand ein geeigneteres Bild initiieren, übersetzten, beschreiben, animieren? --Berndt Meyer 18:32, 17. Jun. 2007 (CEST)

Technik

Könnte bitte jemand aus der Praxis sich die technischen Details noch mal vornehemen? Ich kenne mich in der Praxis da zu wenig aus. zB.: Rotieren die Mitteltöner wirklich nicht? Und hat nicht jemand mal ein schönes Bild von einem Original-Leslie? --Berndt Meyer 11:25, 26. Jul. 2007 (CEST)

Ich habe schon Aufnahmen mit einem Leslie gemacht, und ich meine mich daran erinnern zu können, dass wirklich nur das große Ding rotiert. Bin mir aber nicht ganz sicher. Es könnte sein, dass ich früher oder später die Gelegenheit bekomme, ein solches Foto zu machen oder zumindest eines aufzutreiben. Versprechen kann ich aber nichts. Viele Grüsse --Nachtagent Đisk 13:15, 29. Jul. 2007 (CEST)
Also unten ist klar: Der LAutsprecher ist fest, nur die Box mit der Schalreflektorfläche reflektiert.

Aber Oben bei den Mitteltönern? Ich dachte immer: Die 2 Lautsprecher mit den davor befindlichen Richt-Hörnern rotieren als komplette Einheit. Im lemma denke ich zu lesen: MitteltonLP steht auch fest, 2 Hörner mit entgegengerichteter Schallabstrahlung und entsprechender Schall-Umlenkeinheit rotieren. --Berndt Meyer 11:26, 30. Jul. 2007 (CEST)

Schallumlenkung

Also, es sind 2 Hörner, wobei nur durch eines der Schall geleitet wird, das andere dient als gegengewicht. Dieses Horn ist für den Mittel-Hochtonbereich. Das ganze Horngebilde rotiert um eine art Rohr, durch das der Schall geleitet wird, der Lautsprecher steht dabei fest. Für den Bassbereich gibt es im Wesentlichen zwei Varianten: A: Diese Umlenktrommel, wie im Bild zu sehen ist, bei der nur der Schall umgelenkt wird und der Lautsprecher feststeht. B: die so genannte Rotosonic-Trommel, wo wirklich ein 6x9" Lautsprecher IN der Trommel sitzt. Dadurch ist diese Trommel einiges träger als eine reine Umlenktrommel und beschleunigt und bremst entsprechend langsam, was sehr wuchtig klingt. Diese Leslies haben dann noch einen feststehenden Tieftöner für sehr tiefe Frequenzen wie zum Beispiel die der Basspedale einer Orgel. Bei neueren Lesliemodellen wurden Hybride versucht, bei denen der Mittel-Hochtonbereich klassisch durch ein solches rotierendes Horn geleitet wird und der Bassrotor elektronisch simuliert wird. (Leslie Modell 310/312 BJ 1984 und Modell 2101/2102 BJ 2002) Wenn ich Zeit hab mach ich mal ein paar Bilder