Heim

Isaak-Alter-Synagoge (Warschau)

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Isaak-Alter-Synagoge von Warschau war eine Synagoge des Jitzchak Meir Alter und Zentrum der Gerrer Chassidim .

Geschichte

Die Isaak-Alter-Synagoge war eine Synagoge an der Żelaznej Straße Nr. 57 in Warschau, wobei die Synagoge als religiöses Zentrum der Orthodoxie galt.

Das Privathaus des Jitzchak Meir Alter wurde in den Jahren 1864 zu einer Synagoge mit Jeschiwa (ישיבה) eingerichtet, wobei Jitzchak Meir Alter auch Direktor der Jeschiwa und Begründer der Gerer Rabbiner-Dynastie, eine chassidische Bewegung war. Alter wurde auch als Chidushei HaRim, entsprechend seinem Tora-Werk mit dem gleichen Namen, bezeichnet.

Alles wurde im Jahre 1943 von den Nazis demoliert. Danach diente das Gebäude als Warenlager. 200 000 Gerrer Chassidim wurden von den Nazis ermordet. Nur Rabbi Abraham Mordechai Alter (1866–1948), dem dritten Gerrer Rebbe gelang es die Shoa zu überleben. Er konnte mit drei seiner Söhne flüchten.

Quellen

pl:Synagoga Izaaka Altera w Warszawie