Heim

Himalaya-Zeder

Himalaya-Zeder

Himalaya-Zeder (Cedrus deodara)

Systematik
Klasse: Pinopsida
Ordnung: Kiefernartige (Pinales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Gattung: Zedern (Cedrus)
Art: Himalaya-Zeder
Wissenschaftlicher Name
Cedrus deodara
(D. Don) G. Don

Die Himalaya-Zeder (Cedrus deodara) ist eine Nadelbaum-Art aus der Gattung der Zedern (Cedrus) in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae).

Inhaltsverzeichnis

Verbreitung und Standort

Die Himalaya-Zeder ist vom westlichen Nepal bis ins östliche Afghanistan heimisch. Begrenzt ist das Verbreitungsgebiet auf Höhenlagen von 1200 m bis 3000 m. Sie wächst sowohl auf nährstoffarmen, trocken Standorten aus Kalkstein, als auch auf mäßig sauren Böden.

In Deutschland ist die Himalaya-Zeder nur in den milderen Gebieten winterhart.

Beschreibung

Bei optimalen Bedingungen erreicht die Himalaya-Zeder Wuchshöhen von 35 Metern. Die Hauptäste wachsen auffällig horizontal und haben hängende Spitzen. Die biegsamen Nadeln sind mit vier bis fünf Zentimetern die längsten der Zedernarten. Während die Nadeln in der Jugend noch blaugrün sind, werden sie im Alter von etwa 25 Jahren dunkler. An Langtrieben erscheinen die Nadeln einzeln, an Kurztrieben in Büscheln. Auffällig und somit dienlich für eine Artbestimmung ist, dass die Nadelspitzen durchsichtig sind. Die tonnenförmigen Zapfen stehen aufrecht, sind etwa neun Zentimeter groß und fünf bis sechs Zentimeter breit.

Nutzung

In Indien wurde das Holz für den Schiffbau verwendet. Aus dem selben Grund wurde die Himalaya-Zeder auch in England angebaut. Dieser Versuch schlug allerdings fehl, da die nötige Haltbarkeit so weit im Norden nicht erreicht wurde.

Sorten

Man unterscheidet folgende Sorten:

Literatur

Steckbriefe:

Bilder: [1]

 Commons: Himalaya-Zeder (Cedrus deodara) – Bilder, Videos und Audiodateien