Heim

Volvo 760

Der Volvo 760 war ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse des Automobilherstellers Volvo aus der Volvo 700er-Serie. Als Nachfolger des "264"/"265" erschien er 1982 mit dessem 6-Zylinder-Benzin-Einspritzmotor "B28E" ("PRV-Motor", einer Gemeinschaftsentwicklung von Peugeot, Renault und Volvo) sowie mit einem 6-Zylinder-Turbodiesel mit 2,4 Liter Hubraum, der die Bezeichnung "D24T" trug (ursprünglich von VW entwickelt).

Die Systematik, wonach die Ziffern "60" oder "40" in der Typbezeichnung für 6- respektive 4-Zylinder-Benzinmotoren stehen, gilt seit 1983 nicht mehr. In diesem Jahr erschien der "760 Turbo", ein 4-Zylinder-Turbobenziner mit 2,3 Liter Hubraum.

Mit dem Modelljahr 1984 erschien parallel der "740".

Ab dem Modelljahr 1985 erschien der 760 als Kombi. Intern trug der 5-Türer die Bezeichnung 765, die Limousine 764.

Die Reihe "760" erhielt mit dem Modelljahr 1988 ein Facelifting und wurde 1990 abgelöst durch den Nachfolger "960". Wesentliche Änderung war die Ablösung des ausgereizten PRV-Motors (der erstmals bereits 1974 im Volvo 264 erhältlich war) durch wieder einen ausschließlich von Volvo entwickelten 6-Zylinder-Benziner-Reihenmotor. Die 760er Optik von 1987 blieb auch beim 960 (und beim 940 ab 1993) bis 1994 nahezu unverändert.

Der Volvo 760 wurde auch in skandinavischen Regierungskreisen gefahren und ebenso in der DDR im Staatsfuhrpark neben Volvo 200, Citroën CX und Peugeot 604 eingesetzt.

6-Zylinder-Modelle gab es mit Ausnahme der Modelljahre 1982 und 1983 nur mit 3+1 Automatikgetriebe, alle handgeschalteten 760er Versionen der Turbo-Benziner und Turbo-Diesel-Modelle verfügten über einen zuschaltbaren Overdrive.

Die 760-Modelle waren gegenüber den 740-Modellen hochwertiger ausgestattet.

 Commons: Volvo 760 – Bilder, Videos und Audiodateien