Heim

Perpendicular Recording

Perpendicular Recording (englisch für Senkrechtaufnahme) ist eine Aufzeichnungstechnik bei magnetischen Datenträgern wie beispielsweise Extended-Density-Disketten und Festplatten.

Inhaltsverzeichnis

Bei Perpendicular Recording stehen die magnetischen Momente, die zusammen mit den verwendeten logischen Schreibverfahren wie PRML jeweils ein logisches Bit repräsentieren, nicht parallel zur Rotationsrichtung des Datenträgers, sondern senkrecht dazu. Dies führt zu einer potenziell wesentlich höheren Datendichte, womit auf der gleichen Oberfläche mehr Daten gespeichert werden können.

Festgestellt wurde dies erstmals bereits 1976 von Professor Shun-ichi Iwasaki am Tohoku Institute of Technology in Japan.

Nachteilig ist, dass die kleineren Weiss-Bezirke auch einen kürzeren Abstand zwischen Schreib-/Lesekopf und der Magnetoberfläche bedingen, um die Daten noch schreiben und lesen zu können. Daher ist diese Aufzeichnungstechnik technisch schwieriger zu realisieren.

Das Gegenstück zum Perpendicular Recording ist das bisher eingesetzte Longitudinal Recording (englisch für Längsaufnahme). Hier tritt jedoch bei zu enger Aneinanderreihung der Magnetpartikel (zu hohe Datendichte) der so genannte superparamagnetische Effekt auf, das heißt, die einzelnen Bits verlieren ihre magnetische Richtung und beginnen zu „kippen“ , was zu Datenverlust führt. 3,5"-Festplatten erreichen somit eine maximale Kapazität von derzeit 1 TB, 2,5"-Festplatten kommen auf derzeit 320 GB. Das entspricht einer durchschnittlichen Datendichte von 132 GBit pro Quadratzoll bzw. 20,46 GBit pro Quadratzentimeter.

Die Festplattenkapazitäten können durch diese neue Aufzeichnungstechnik um das max. Zehnfache gesteigert werden. Zudem wird durch die deutlich höhere Datendichte ein Zuwachs der Lese-/Schreibgeschwindigkeit erreicht, da der Lesekopf pro Umdrehung mehr Daten liest und damit bei gleicher Umdrehungszahl die Datenrate steigt.

Bei magnetischen Weg- und Winkelmesssystemen hat die Deutsche Firma HighResolution GmbH erfolgreich das perpendicular Magnetisieren eingeführt. Der Vorteil bei dieser Magnetisierungstechnologie, die dort "Permagnet" genannt wird ist folgender: Sämtliche Partikel des magnetischen Maßkörpermaterials werden vorzugsweise ausgerichtet. Das erhöht zum einen die mögliche Genauigkeit eines Masskörpers (hier werden jetzt Genauigkeiten von +-3µm erreicht), außerdem wird die Feldstärke durchschnittlich um ca. 30-40% im Vergleich zum Stand der Technik (longitudinal) mit dem gleichen Material erhöht.

Geschichte

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte.

Siehe auch

Quellen

  1. Seagate News und Factsheet (PDF) zur Cheetah 15K.5
  2. Seagate News zu ST18, LD25 und DB35
  3. Seagate News zu Momentus-Modellen
  4. Seagate News zu den externen Modellen

Global Storage Technologies zu Perpendicular Recording (englisch)]