Heim

MACHmit! Museum für Kinder

Das MACHmit! Museum für Kinder ist ein Kindermuseum in Berlin. Es befindet sich in der umgewidmeten evangelischen Eliaskirche aus dem Jahr 1910 in der Senefelderstraße im Stadtteil Prenzlauer Berg. Der Umbau zum Museum wurde vom Architekten Klaus Block vorgenommen.

Inhaltsverzeichnis

Zielstellung

Das aktive Museum ist Ergebnis eines Trägerprojektes. Zielstellung war es von Beginn an, Ausstellungen zu gestalten, in denen Kinder ihre Umwelt und ihre Umgebung durch Be-greifen schneller begreifen sollen. Lernen soll keine Last, sondern Lust sein, deshalb können Kinder an den vorhandenen oder ausgestellten Exponaten entdecken, ausprobieren und erforschen, um spielerisch zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Künstlerische und handwerkliche Tätigkeiten bringen ihnen auch komplexe Zusammenhänge nahe und schärfen die Wahrnehmung für ihre alltägliche Umwelt.

Dabei ist ein Ziel, auch den üblichen Schulunterricht zu ergänzen und Pädagogen die Möglichkeit für Aktivitäten, auch über den Bereich des eigenen Stadtteils hinaus, zu bieten.

Geschichte

Im Aufschwung der Nachwendezeit wurde das Projekt KINDER- und JUGENDMUSEUM 1992 vom gemeinnützigen Verein Netzwerk Spiel/Kultur Prenzlauer Berg geschaffen. In einem ersten Projekt wurde im Museums-Bauwagen Oma’s Alltagskultur vorgestellt, mit Verkleidungsaccsessoirs und großer Wäsche mit Wringen und Hemden auf der Leine. 1993 war Seife das Thema, durchgeführt im Hause des Bezirksamtes. Danach folgten noch einige Umzüge, bis für sieben Jahre ein Ladenlokal gefunden wurde. Hier fanden mehrere Projektwochen mit verschiedenen Themen statt. Dabei sammelten sich auch aktive Exponate an, die den Grundstock des heutigen Museums bilden. Projekte waren die Jüdische Schule in der Rykestraße und ein KinderKochBuch. 1997 ging es um das Wasser in der Stadt: vom Wasser-Paradies zur Stinke-Panke. Hieraus entwickelten sich auch interaktive Projekte, die sich mit dem Schutz, dem Erhalt und den Gefahren für die Umwelt befassen. Auch künstlerische Aktivitäten für Kinder werden angeboten.

Heute hat das Museum seinen Sitz in der Senefelderstraße in der umgewidmeten evangelischen Eliaskirche gefunden.

Aktivitäten/ Auszeichnungen

Organisationsform

Das Museum wird von einem Trägerverein getragen. Die nötigen Mittel werden durch Spenden, auch in materieller Form, aufgebracht. Die Mitarbeiter sind fast ausschließlich ehrenamtliche und MAE-Kräfte.

Außer den wechselnden Ausstellungen, werden auch Ferienaktionen und -veranstaltungen durchgeführt.

Literatur