Heim

Einschrittverfahren

In der numerischen Mathematik ist ein Einschrittverfahren eine Methode zur näherungsweisen Lösung von Anfangswertproblemen. Im Gegensatz zu Mehrschrittverfahren werden hier zur Berechnung der Näherung an die Lösung im nächsten Zeitpunkt ausschließlich Daten des aktuellen Zeitpunkts benutzt.

Definition

Ein Verfahren bei dem die numerische Näherungslösung ui des Anfangswertproblems:

,

mit einer Rekursionsformel der Art

berechnet wird, heißt Einschrittverfahren. Φ heißt dabei Inkrementfunktion.

Ist die Inkrementfunktion unabhängig von der Schrittweite h so spricht man von einem expliziten Einschrittverfahren ansonsten von einem impliziten Einschrittverfahren.


Alternativ kann man für die Definition auch eine Rekursionsformel der folgenden Art verwenden:

Hier gilt dann: Ist die Inkrementfunktion unabhängig von u(ti + 1) so spricht man von einem expliziten Einschrittverfahren ansonsten von einem impliziten Einschrittverfahren.

Die wichtigste Klasse an Einschrittverfahren sind die Runge-Kutta-Verfahren.

Beispiel: Das explizite Eulerverfahren

Das explizite Eulerverfahren

u(ti + 1): = u(ti) + hf(ti,u(ti))

ist ein Einschrittverfahren mit der Inkrementfunktion:

Φ(ti,u(ti),h,f): = f(ti,u(ti))

Einige Einschrittverfahren