Heim

Die Herbstzeitlosen (2006)

Filmdaten
Deutscher Titel: Die Herbstzeitlosen
Originaltitel: Die Herbstzeitlosen
Produktionsland: Schweiz
Erscheinungsjahr: 2006
Länge (PAL-DVD): 90 Minuten
Originalsprache: Schweizerdeutsch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Bettina Oberli
Drehbuch: Sabine Pochhammer, Bettina Oberli
Musik: Luk Zimmermann


Besetzung

Die Herbstzeitlosen ist ein Schweizer Film aus dem Jahr 2006 mit Stephanie Glaser in der Hauptrolle. Der Film spielt im Dorf Trub im Emmental.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Mit dem Tod ihres Mannes Hans hat Martha ihre Lebenslust verloren und würde ihm am liebsten ins Jenseits folgen. Die Jassrunde mit den Freundinnen ist auch nicht mehr das, was sie einmal war. Ihr Dorfladen in Trub im schweizerischen Emmental dümpelt vor sich hin und ihr Sohn Walter, der Dorfpfarrer, möchte die Räume für seine Bibelgruppe nutzen. Als er vorschlägt, sie solle doch den Laden aufgeben und etwas Neues beginnen, kommt sie mit ihrer quirligen Freundin Lisi darauf, sich jetzt im höheren Alter ihren Lebenstraum zu erfüllen: eine Lingerie-Boutique.

So wird aus dem grauen Gemischtwarenladen von einem Tag auf den anderen eine charmante Dessousboutique. Daran stösst man sich jedoch im Ort, und schnell macht sich Widerstand bei den Einwohnern breit. Ihr eigener Sohn, der scheinheilige Pfarrer, opponiert ebenso wie der rechtspopulistische Lokalpolitiker gegen die vermeintliche Verführung zur Sündhaftigkeit durch Reizwäsche. Auch Marthas Freundinnen sind nicht so ganz überzeugt von ihren textilerotischen Eskapaden, aber ihr Mut beflügelt sie dann doch - und innerhalb kurzer Zeit ist nichts mehr so im Dorf, wie es einmal war.

Rezeption

Der Film, der vom Schweizer Fernsehen mitproduziert wurde, wurde zum erfolgreichsten Schweizer Kinofilm des Jahres 2006. Erstaunlich ist besonders, dass der Altersdurchschnitt im Kino um vieles höher war als sonst, da der Film auch Anklang bei der älteren Bevölkerung fand. Ende August 2007 lag der Film mit knapp 590'000 Besuchern auf Platz zwei der ewigen Bestenliste der Schweiz. Platz eins belegt nach wie vor Die Schweizermacher von Rolf Lyssy mit 940’000 Kinobesuchern.

Das Bundesamt für Kultur hat den Spielfilm auf Empfehlung seiner Expertinnengruppe bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film für die Oscars 2008 angemeldet.

Der Film ist auch für den Publikumspreis des Schweizer Fernsehens nominiert. Unter 14 TV-Premieren, darunter Jeune Homme, Snow White, Vitus oder Grounding, kann das Schweizer TV-Publikum jeweils bei der Premiere ein Voting abgeben.

Stephanie Glaser spielte in diesem Film ihre erste Hauptrolle und wurde mit dieser Rolle zum Star des Schweizer Filmes 2006.

Kritik

Gernot Gricksch von der TV Digital schrieb, dies sei die Schweizer Antwort auf die Kalender Girls; eine toll gespielte Komödie mit viel Witz und Charme.

TV-Ausstrahlung

Am 14. Oktober 2007 feierte der Film die Free-TV-Premiere auf SF 1. Er erreichte eine Zuschauerzahl von 1,34 Millionen, was einen Marktanteil von über 45% entsprach.

Auszeichnungen