Heim

Kurt Aeschbacher

Kurt Aeschbacher (* 24. Oktober 1948 in Bern) ist ein Schweizer Fernsehmoderator.

Er studierte an der Uni Bern Nationalökonomie, war Vizedirektor der Grün 80 und übernahm 1981 erstmals einen Redaktorenjob als Allrounder bei der Sendung „Karussell“ im Schweizer Fernsehen. Später moderierte er die Sendungen „Grell Pastell“, „Mode, Macher und Musik“, „Casa nostra“, „Menschen“, „City-Trends“ und heute hat er seine eigene wöchentliche Late-Night-Show Aeschbacher mit dem Slogan „Diä Sändig, womä niä numä us Längwili luägt“ (Die Sendung, welche man nie nur aus Langeweile schaut).

Aeschbacher ist an Kunst, Mode, Musik und Menschen interessiert. Er betreibt in Zürich die „Labor-Bar“ und war seit 2004 Teilhaber des auf Suppen und Eintöpfe aus aller Welt spezialisierten Themen-Restaurants „Zuppamundial“ im Kreis 5. Das Lokal wurde im September 2006 geschlossen.

In einem Artikel vom 26. April 2005, anlässlich der Volksabstimmung über das Partnerschaftsgesetz, schrieb der Tages-Anzeiger, dass das Coming-Out bekannter Persönlichkeiten wie Aeschbacher „einen wichtigen Beitrag zur grösseren Akzeptanz“ von Homosexualität geleistet habe. Aeschbacher nahm auch an verschiedenen Kundgebungen zugunsten des neuen Gesetzes teil.

Aeschbacher war der erste UNICEF-Botschafter für die Schweiz und wurde im September 2006 zum "TV-Star 2006" gewählt. Er erhielt diesen Preis für seine Late-Night-Show, die Sommerserie "Aeschbachers Sommerjob" sowie seinen Weblog.

Siehe auch

Liste der UNICEF-Botschafter

Personendaten
Aeschbacher, Kurt
Aeschbi
schweizerischer Fernsehmoderator
24. Oktober 1948
Bern