Heim

Johannes Okoro

Johannes Ekemezie Okoro (* 21. August 1949 in Kano, Nigeria) ist altkatholischer Bischof von Österreich und Psychotherapeut. Er lebt in Dornbirn.

Okoro studierte Theologie und Psychologie in Innsbruck, wurde 1977 in Vorarlberg zum römisch-katholischen Priester geweiht. Nachdem er 1980 in Psychologie promovierte, kehrte er nach Nigeria zurück. um am Priesterseminar von Enugu sowie an der Technischen Universität Port Harcourt Ethik und Psychologie zu lehren. 1988 kehrte er nach Österreich zurück, wo er neben seiner Tätigkeit als Kaplan von Lustenau eine Psychotherapeutenausbildung abschloss. Zwischen 1991 und 1995 war er Pfarrer von Dornbirn-Oberdorf. Anschließend Militärseelsorger für die österreichischen UNO-Truppen auf Zypern. 1991 eröffnete er als Psychologe eine Psychotherapeutische Praxis und arbeitete an verschiedenen Studien und Lehraufträgen mit den Themenschwerpunkten: Sexualität im Alter, Überforderung Pflegender Angehöriger zu Hause, Transkulturelle Psychotherapie, Suizidprävention mit. 1994 wurde er österreichischer Staatsbürger.

1999 konvertierte er zur altkatholischen Kirche und heiratete seine Frau Edith.[1] Als altkatholischer Priester war er Seelsorger für die Altkatholiken Vorarlbergs.

Im November 2007 wurde er von der altkatholischen Synode Österreichs als Nachfolger von Bernhard Heitz zum Bischof gewählt[2] und am 2. Februar 2008 zum Bischof geweiht.[3]

Werke

als John Okoro: Über die Einstellung zum Tod. Peter Lang, Bern, 1981, ISBN 3-261-04879-4.

Einzelnachweise

  1. Onlineauftritt Die Presse Interview mit Okoro zur Wahl zum Bischof 19. November 2007
  2. ORF online: Österreichs Altkatholiken wählten Johannes Okoro zum Bischof, abgerufen am 19. November 2007
  3. Onlineauftritt vorarlberg.altkatholisch.info Regina Lechner: Fotos der Bischofsweihe am 2.2.2008
Personendaten
Okoro, Johannes
Okoro, Johannes Ekemezie; Okoro, John
österreichischer Bischof und Psychotherapeut
21. August 1949
Kano, Nigeria