Heim

Silberspitzenhai

Silberspitzenhai

Silberspitzenhai (Carcharhinus albimarginatus)

Systematik
Unterklasse: Plattenkiemer (Elasmobranchii)
Überordnung: Echte Haie (Galeomorphii)
Ordnung: Grundhaie (Carcharhiniformes)
Familie: Requiemhaie (Carcharhinidae)
Gattung: Carcharhinus
Art: Silberspitzenhai
Wissenschaftlicher Name
Carcharhinus albimarginatus
Rüppel, 1837

Der Silberspitzenhai (Carcharhinus albimarginatus, englisch Silvertip Shark), gehört zu den Requiemhaien (Carcharhinidae) und ist ein schlanker, zwei bis drei Meter langer Hai mit langer, gerundeter Schnauze. Er ist dunkelgrau oder graubraun gefärbt, der Bauch ist weiß, alle Flossen haben weiße Ränder und Spitzen. Die Tiere erreichen eine Länge von ca. 2,75 m.

Der Silberspitzenhai kommt im Roten Meer und dem westlichen Indischen Ozean (Südafrika bis Kenia, Mauritius, Seychellen und Malediven) und dem westlichen Pazifik (Indonesien, Philippinen, Tahiti) und dem östlichen Pazifik (Kalifornien bis Galapagos) vor.

Silberspitzenhai im Roten Meer (Sudan)

Zu seiner Nahrung gehören ein großes Spektrum verschiedener Fischarten, aber auch Rochen und Tintenfische.

Diese Art ist lebendgebärend mit 1-11 Nachkommen pro Wurf, wobei die Tiere mit etwa 160 Zentimetern geschlechtsreif werden.

Verhalten gegenüber Tauchern

Der Silberspizenhai verhält sich Tauchern gegenüber in der Regel zurückhaltend. Jedoch reagiert er auf Eindringlinge in sein Revier auch mit Drohgährden (dem sogenannten "Buckeln"). Der Hai wird zwar in der Literatur als potentiell gefährlich eingestuft, jedoch sind keine Unfälle durch diese Art verbürgt. Dennoch sollten laut Literatur Taucher den Tieren mit Vorsicht und Respekt begenen und im Falle von Drohgebährden den Rückzug antreten.

Literatur

Dieter Eichler, Gefährliche Meerestiere erkennen, blv Buchverlag, ISBN 3-405-16992-5