Heim

Power Zoom

Der Power-Zoom bezeichnet die elektromechanisch betriebene Brennweitenverstellung bei einem Zoomobjektiv, neben der ebenfalls elektromechanisch oder elektronisch betriebenen Entfernungseinstellung (Autofokus).

Powerzoom ist bei Sucherkameras mit Zoomobjektiv die Regel, im Spiegelreflexbereich aber die Ausnahme.

Minolta führte den Powerzoom erstmals bei den xi-Wechselobjektiven ein. In Verbindung mit Kameraprogrammen erfolgte dann sogar eine motivgerechte Brennweitenvorwahl durch die Kamera. Pentax-Objektive hatten ebenfalls in den 1990er Jahren eine (abschaltbare) Powerzoomfunktion. Zumindest bei den anspruchsvolleren Nutzern der Spiegelreflexkameras konnte sich der Powerzoom nicht durchsetzen. Powerzoom wird natürlich auch bei Video- und Filmkameras eingesetzt, um ein möglichst gleichmäßiges Heraus- bzw. Hineinzoomen zu ermöglichen.

Vorteile:

Nachteile:

Als Powerzoom wird auch teilweise die motorische Reflektorverstellung bei Systemblitzgeräten bezeichnet, die den Blitzreflektor synchron zur Objektivbrennweite verstellt.