Heim

Diskussion:Heinrich Backhaus

Der Wetteraukreis trägt erst seit 1972 diesen Namen, zuvor waren es die Landkreise Friedberg und Büdingen. Weiß jemand eine spontane Idee zum Kreisleiter?

Das ist interessant. Das Stormarn-Lexikon verkündet wörtlich: "Im Sept. 1937 folgte unter ungeklärten Umständen seine Berufung als NSDAP-Kreisleiter in den Landkreis Wetterau (Gau Hessen-Nassau)." --Mogelzahn 02:01, 11. Apr 2005 (CEST)
Quellen können irren, wie ich auch. Der Wetteraukreis wurde aber tatsächlich erst im Zuge der Gebietsrefom 1972 gebildet, es gibt immer noch kleine Reibereien und Rivalitäten zwischen den beiden Altkreisen. Also sehe ich noch mal in lokale Quellen, u.a. ein Buch über die Judenvertreibung in Bad Vilbel. Dauert aber ein paar Tage. --Grabert 16:01, 11. Apr 2005 (CEST)
Kann es sein, dass der Landkreis und der Kreis im Sinne der NSDAP nicht deckungsgleich sind; wenn ja, dann nenne ich mich blöde. --Grabert 16:40, 11. Apr 2005 (CEST)
Doch nicht ganz so blöde. Antwort vom Kulturamt Bad Vilbel lieg vor, ich muss aber doch die Antwort vom Stadtarchiv Darmstadt abwarten, dort wird der Sprengel "Volksstaat Hessen" verwaltet. Der heutige Wetteraukreis (Altkreise Friedberg und Büdingen) gehörten zu eben diesem Volksstaat Hessen, nicht zu Hessen-Nassau. -- Grabert 10:37, 13. Apr 2005 (CEST)
Gemäß der Seite http://freepages.family.rootsweb.com/~dettweiler/webdocs/e055.htm#Wetterau umfaßte der NSDAP-Kreis Wetterau die Kreise Giessen und Friedberg. -- Störfix 23:04, 14. Jun 2005 (CEST)