Heim

Content-Switch

Content Switching ist eine Weiterentwicklung der Lastverteilung (load balancing) von Webservern.

Im Laufe der Jahre wurden die Anforderungen an die Computerhardware bei Webservern immer größer. Schon bald reichte es nicht mehr aus, für große Webpräsenzen nur einen einzelnen Server vorzuhalten; vielmehr ließe sich die Vielzahl der Anfragen an den Servern nur noch sicherstellen, indem die Anfragelast auf mehrere Computer (Serverfarm) verteilt wurde (Lastverteilung). Für diese Verteilung war einer der Computer in der Farm (der Lastverteiler, load balancer) zuständig.

Doch es dauerte nicht lange, und auch diese Technik stieß an ihre Grenzen. Die Serverfarmen wurden immer größer. Die aktuelle (2004) Technik ist allgemein als "Mega-Proxy" bekannt, und bei dieser Größe reicht ein Lastverteiler zur Verteilung der Anfragen auf die einzelnen Rechner nicht mehr aus.

Die Idee war es nun, bereits den Router/Switch, über den die Datenströme an die Webserverfarm übertragen werden, die Verteilung der Daten auf den jeweils am wenigsten belasteten Server vornehmen zu lassen.

Das Problem dabei ist, die Daten von den verschiedenen Servern der Serverfarm, die ja jeder für sich eine andere, eigene IP-Adresse haben, wieder dem richtigen Benutzer der Webseite zuzuordnen und auch noch dafür zu sorgen, dass evtl. verwendete Cookies dieser Webseite konsistent bleiben. Dazu werden Content-Switche mit einer "intelligenten" Technik ausgerüstet, die in der Lage ist, auf der Basis von URL-Informationen, Dateiextensionen, Headern und Cookies die korrekte Zuordnung aufrechtzuerhalten.

Siehe auch: Server Load Balancing