Heim

Diskussion:Martina Krogmann

Zu Frau Krogmann http://www.antispam.de/forum/showthread.php?t=12117&page=5

Na, da machen sie ja wieder was von. Der Internet-Startupper, den sie letztes Jahr mal besucht hat, macht also nebenbei auch Geld mit fragwürdigem Schmuddelkram im Internet. Tja, in der Tat, dumm gelaufen oder englisch shit happens. Aber wieso wird aus ihrem Besuch eine Pflicht abgeleitet, politisch gegen die Schmuddelfirma anzugehen? Absurd. Und den Bezug zum Wikipedia-Artikel sehe ich auch nicht. Oder ist der obige Link bloß Spam, sozusagen der Stock, mit dem man dem Schwein in die Seite piekt, während man es durchs Dorf treibt, damit es schön quiekt? --::Slomox:: >< 17:18, 26. Okt. 2006 (CEST)

Langsam reicht es

Es ist schon ein schönes Beispiel für den Mißbrauch von Wikipedia, wie an der Krogmann-Seite von ihren Fans ständig Kritisches gelöscht wird.

Jeder Stader weiß, daß Frau Krogmann in Hamburg wohnt (zusammen mit ihrem Ehemann A. Draxler, der stellvertretender Bild-Chef ist). Und die Hälfte ihrer Parteifreunde nervt es, daß die gute Frau fast nie im Wahlkreis auftaucht.

Und trotzdem wird hier ständig versucht, das alles wieder zu löschen. Eine saubere Gang!

1. Es ist kein Missbrauch von Wikipedia, wenn man Belege für kontroverse Aussagen im Artikel einfordert. 2. Haben Sie jeden Stader befragt, ob er wüsste, dass Frau Korgmann (angeblich) in HH wohne? 3. Angenommen ihre Darstellung stimme, dass Frau Krogmann fast nie im Wahlkreis auftauche: Woher glauben Sie zu wissen, dass dies die Hälfte der "Parteifreunde" nerve? Haben Sie eine Umfrage unter sämlichen CDU-MItgliedern im Wahlkreis durchgeführt? 4. Da Sie ja ständig darauf bestehen, dass ihre Aussage(n) bereits mehrfach belegt seien, möchte ich darauf hinweisen, dass der Artikel vom 9.7.2005 im Stader Tageblatt, auf den Sie sich zu beziehen scheinen, wie folgt überschrieben ist: "Jeder kriegt sein Fett ab – deutliche Worte der „Yesterday-Men“. Wolfgang Stephan im Gespräch mit Horst Eylmann und Jürgen Schneider". Darin tätigt der ehem. Stader Stadtdirektor und SPD-Staatssekretär in Sachsen-Anhalt, Jürgen Schneider, folgende Aussage: "die andere (Krogmann) ist nie da und hat in Stade nur eine Briefkastenadresse." Diese Meinungsäußerung als Faktum darzustellen ist in meinen Augen viel eher ein "Missbrauch" von Wikipedia als alle an diesem Artikel vorgenommenen Löschungen! --Stader 12:29, 17. Sep. 2007 (CEST)

Ich glaube, Sie habe nicht so recht verstanden, was der Unterschied zwischen Kritik und Fakten ist. Kritik ist immer Meinungsäußerung und jeder Politiker muß sich dem stellen. Daß diese Kritik, die Ihnen offenbar nicht paßt, existiert, ist belegt worden und die in dieser Kritik behaupteten Punkte wurden auch so dargestellt und nicht als Fakten, nämlich im Konjunkiv. Oder kennen Sie den nicht? Das "Schönschreiben" von biographischen Wikipedia-Einträgen ist ein Hauptproblem an Wikipedia. Schuld sind Leute wie Sie.

Konjunktiv??? Wat is'n dat? ;-) Auf jeden Fall schreiben Sie ...verheiratet und lebt (Anm.: Hervorhebung durch mich) in Hamburg. Wo ist der Nachweis, dass dies so ist? Außerdem ist mir unklar, wie man auf Grundlage der "nachgewiesenen" Kritik eines einzelnen SPD-Mitgliedes folgende Aussage im Artikel treffen kann: In ihrem Wahlkreis Stade (Anm.: Müsste übrigens korrekterweise Stade-Cuxhaven heißen) wird immer wieder (Anm: Hervorhebung durch mich) Kritik an Krogmann laut, weil sie in Hamburg wohne, nur selten im Wahlkreis anwesend sei und dort nur eine Briefkastenadresse habe. Und Schuld an den Problemen der Wikipedia sind Leute wie Sie, die in ihrem Eifer Kritik ihrer selbst willen über Fakten und Belege stellen. So werden Biografie-Artikel auch nicht besser! --Stader 14:05, 19. Sep. 2007 (CEST) P.S. Im übrigen bitte ich Sie, ihre Diskussionsbeiträge mit vier Tilden (~~~~) unterschreiben.