Heim

Annemarie von Nathusius

Annemarie von Nathusius, eigentlich Anna Maria Luise von Nathusius (* 28. August 1874 in Ludom bei Posen; † 17. Oktober 1926 in Berlin), war eine deutsche Schriftstellerin. Ihr historischer Roman Das törichte Herz der Julie von Voß (1918) wurde bis in die 1930er Jahre hinein neu aufgelegt. Ihre Novelle Malmaison wurde von Paul Ludwig Stein 1922 verfilmt unter dem Titel Es leuchtet meine Liebe.

Leben

Annemarie von Nathusius wurde als Tochter des konservativen Publizisten und Politikers Philipp von Nathusius-Ludom geboren. Sie war eine Enkelin der Schriftstellerin Marie Nathusius. Nach ihrer Heirat mit dem Maler Thomas von Nathusius lebte sie in Berlin. Zu ihrem Freundeskreis dort zählte der Schriftsteller Paul Ilg.

Sie begann Ende der 1880er Jahre in noch jungem Alter mit ersten schriftstellerischen Arbeiten auf dem Sektor des Jugendbuchs, der Lyrik und Kurzprosa. Dem ersten großen Erfolg mit Das törichte Herz der Julie von Voß (1918) folgten weitere historische Romane, Rheinsberg (1922) und Im sinkenden Licht (1922). In den 1920er Jahren unternahm sie, einer damaligen Mode entsprechend, eine Individualreise durch Persien. Dort begegnete sie u.a. Max Kirsch, der wie sie seine Reiseerfahrungen in einem anschließenden Reisebericht veröffentlichte.

Werke

Personendaten
Nathusius, Annemarie von
Nathusius, Anna Marie Luise von
deutsche Schriftstellerin
28. August 1874
Ludom
17. Oktober 1926
Berlin