Heim

Alpen-Mauerpfeffer

Alpen-Mauerpfeffer

Alpen-Mauerpfeffer (Sedum alpestre)

Systematik
Abteilung: Bedecktsamer (Magnoliophyta)
Klasse: Dreifurchenpollen-
Zweikeimblättrige
(Rosopsida)
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
Gattung: Fetthennen (Sedum)
Art: Alpen-Mauerpfeffer
Wissenschaftlicher Name
Sedum alpestre
Vill.

Der Alpen-Mauerpfeffer (Sedum alpestre) gehört zur Gattung der Fetthennen (Sedum).

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Alpen-Mauerpfeffer ist eine kahle, sukkulente, mehrjährige Pflanze, die nur Wuchshöhen von 2 bis 8 Zentimetern erreicht. Er wächst in lockeren Rasen mit dicht beblätterten Trieben und bogig aufsteigendem Stängeln. Die fleischigen, sukkulenten Laubblätter sind keulig-zylindrisch und 3 bis 6 mm lang, werden etwa 2 mm dick, sie sind oft rötlich überlaufen, ungespornt am Stängel sitzend und wechselständig.

In wenigblütigen Blütenständen sitzen, dicht gedrängt, kurz gestielte Blüten. Die zwittrigen, radiärsymmetrischen, fünfzähligen, gelben Blüten haben einen Durchmesser von 5 bis 8 mm. Die gelben Kronblätter sind eiförmig stumpf und doppelt so lang wie die Kelchblätter. Sie verfügen über zehn gelbe Staubblätter.

Blütezeit ist von Juni bis August.

Verbreitung und Standort

Diese Pflanzenart kommt in den Zentralalpen und den Gebirgen Mittel- und Südeuropas vor. Standorte sind saure Böden auf Moränen, Schutt und Schneetälchen sowie Weiden. Sie ist subalpin bis alpin in Höhenlagen zwischen etwa 1000 und 3400 m NN verbreitet.

Literatur

 Commons: Alpen-Mauerpfeffer – Bilder, Videos und Audiodateien