Heim

Dreux

Dreux
Staat Frankreich
Region Centre
Département Eure-et-Loir
Arrondissement Dreux
Kanton Hauptort von 3 Kantonen
Geographische Lage 48° 44′ N, 1° 22′ O7Koordinaten: 48° 44′ N, 1° 22′ O
Höhe  m
(75 m–139 m)
Fläche 24,27 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(1999)
31.849 Einwohner
1312 Einw./km²
Postleitzahl 28100
INSEE-Code 28134
IGN-Nummer 29600
Website www.drouais.com
Dreux

Dreux ist eine Stadt in Frankreich im Département Eure-et-Loir und liegt etwa 90 Kilometer westlich von Paris.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt war Hauptstadt eines kleinen gallischen Stammes, den sogenannten "Durocasses". In der Römerzeit kreuzten hier wichtige Verkehrstraßen. Im Mittelalter war die Stadt Sitz einer Grafschaft. Verschiedene Mitglieder der französischen Königsfamilie sind in der Chapelle Royale Saint Louis bestattet.

Schlacht von Dreux: Während des Ersten Hugenottenkriegs wurden am 19. Dezember 1562 die protestantischen Truppen unter Ludwig I. Prinz von Condé und Admiral Gaspard von Coligny in der Schlacht von Dreux von der katholischen Armee unter François de Lorraine besiegt.

Dreux ist der Geburtsort von François-André Danican Philidor (1726-1795), eines heute relativ unbekannten Komponisten, der der stärkste Schachspieler des 18. Jahrhunderts war.

Internationale Beachtung erfuhr der Ort 1983 als die damals noch unbedeutende Front National hier ihre ersten großen Wahlerfolge erzielen konnte und die Mehrheit im Stadtrat erhielt.

Partnerstädte

Mit Bautzen bestand bereits seit 1965 ein Freundschaftsvertrag, der zuerst zwischen den beiden Frauenorganisationen im Rathaus von Bautzen im Beisein des damaligen Bürgermeisters Urban unterzeichnet wurde

Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt Dreux