Heim

Bloch MB.200

Die Bloch MB.200 war ein mittelschweres viersitziges Bombenflugzeug aus französischer Produktion.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung

Der Prototyp der MB.200 flog erstmals am 17. Juni 1933 unter der Bezeichnung MB.200.01. Für die französischen Luftstreitkräfte wurden daraufhin insgesamt 208 Maschinen der Variante MB.200B4 (Bomber, 4er-Besatzung) produziert. Bis 1935 wurden damit zwölf Groupes de bombardement der Armée de l’air ausgerüstet.

In der Tschechoslowakei wurde die MB.200 ab 1937 von Aero und Avia in Lizenz unter den Typbezeichnungen Aero MB-200 und Avia MB.200 für die dortigen Lufstreitkräfte gebaut. Dabei wurde ursprünglich ein Produktionsvolumen von 74 Exemplaren vereinbart. Als das Deutsche Reich die Tschechoslowakei im Jahr 1939 annektierte, wurde die Produktion über diese Grenze hinaus unter deutscher Regie weitergeführt. Insgesamt wurden in der Tschechoslowakei 124 Exemplare gebaut.

Die Weiterentwicklung der Bloch MB.200 führte hin zum Typ Bloch MB.210. Auch der spätere Aufklärungsbomber Bloch MB.131 wies Ähnlichkeiten in der Konstruktion auf.

Einsatz

Die MB.200 war bereits bei Beginn des Zweiten Weltkrieges technisch veraltet und wurde noch vor der deutschen Offensive im Mai 1940 aus dem aktiven Fronteinsatz zurückgezogen.

Die nach dem Waffenstillstand von den Deutschen erbeuteten Exemplare wurden als Schul- und Verbindungsflugzeug eingesetzt und auch an verbündete Staaten der Achse (Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Slowakei) weitergegeben, welche sie zu ähnlichen Zwecken oder in Kampfeinsätzen gegen die Rote Armee verwendeten.

Einige Exemplare verblieben in den Reihen der Luftstreitkräfte von Vichy-Frankreich. Diese setzten die MB.200 sogar noch im Juni 1941 zu aktiven Kampfeinsätzen gegen eine Flotte der Royal Navy vor der Küste Libanons während des britischen Angriffs auf die französisch besetzte Levante ein. Diese Aktionen endeten allerdings mit großen Verlusten für die Franzosen.

Technische Daten

Bloch MB.200B4
Kenngröße Daten
Länge    16,00 m
Höhe    k. A.
Flügelspannweite    22,45 m
Flügelfläche    62,50 m²
Antrieb    Zwei Gnome-Rhône 14k Mistral Major-Sternmotoren mit je 649 kW (870 PS)
Höchstgeschwindigkeit    245 km/h in 4.300 m Höhe
Steigrate    260 m/min
Dienstgipfelhöhe    8.000 m
Reichweite    1.000 km
Leergewicht    4.300 kg
Fluggewicht    max. 7.480 kg
Besatzung    4
Bewaffnung    3 x 7,5-mm-MAC-1934-MG in drehbaren Türmen
und bis zu 1.200 kg Bomben im internen Waffenschacht


Einsatzländer

Vergleichbare Typen

Siehe auch

Literatur