Heim

Sakkara

Sakkara (arabisch سقارةSaqqāra, ägypt.-arab. Saʾʾāra) ist eine altägyptische Nekropole am linken Nilufer, ca. 20 km südlich von Kairo.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits zur Zeit des Alten Reiches, von der 1. Dynastie bis in die Spätzeit, ist Sakkara als Begräbnisstätte belegt. Die ältesten bisher gefundenen Grabanlagen finden sich in Sakkara-Nord, dicht am Wüstenrand, wo sie erhöht über dem Fruchtland stehen. Es handelt sich um eine Reihe von Mastabas, die an der Außenseite mit einer Palastfassade dekoriert sind. Der erste dieser Bauten datiert unter Hor Aha. Schon am Ende der 2. Dynastie war das hiesige Wüstenplateau mit Mastabas verbaut. In der 2. Dynastie werden die ersten Könige in Sakkara bestattet, weiter südlich. Von deren Grabanlagen sind jedoch nur die unterirdischen Grabkammern erhalten. Mit der Stufenpyramide des Pharao Djoser aus der 3. Dynastie des Alten Reiches um 2650 v. Chr. setzten die Pyramidenbauten ein.

Auch Könige der 5. und 6. Dynastie errichteten hier ihre Pyramiden. Neben diesen Pyramiden sind im Alten Reich auch viele hohe Würdenträger hier bestattet worden, da Sakkara die Nekropole der Residenzstadt Memphis war. Die Grabanlagen der folgenden 1. Zwischenzeit sind eher klein, belegen aber eine ununterbrochene Tradition vom Alten Reich. Im Mittleren Reich konzentrierten sich kleine Mastabagräber um die Pyramide von Teti und ganz im Süden von Sakkara, wo in der 13. Dynastie auch einige Pyramiden (Chendjer) errichtet worden sind.

Im Neuen Reich erlebte Sakkara als bedeutende Nekropole wieder einen besonderen Aufschwung. Vor allem seit Amenophis III., als Memphis wieder stark an Bedeutung gewann, sind sehr viele hohe Beamte hier begraben worden. Die Grabanlagen dieser Zeit ähneln meist kleinen Tempeln, mit Pylonen und Höfen (Grab des Haremhab). Diese Gräber sind oftmals nicht gut erhalten.

Nur wenige Gräber lassen sich in die 3. Zwischenzeit datieren, doch gibt es bedeutende Grabbauten aus der Spätzeit. Viele Beamte sind am Boden von gigantischen Grabschächten beigesetzt worden. Die Nekropole behielt ihre Bedeutung bis in ptolemäische Zeit, als hier einige große Tempelanlagen errichtet worden sind. Aus dieser Zeit stammen auch umfangreiche Galeriegräber mit Tierbestattungen.

Grabformen

Nahezu alle ägyptischen Grabformen sind in Sakkara anzutreffen: neben der Stufenpyramide auch klassische Pyramiden der 5. und 6. Dynastie, Schachtgräber, Galeriegräber, Tierfriedhöfe (Ibis, Stiere) bis zu Mastabas aus allen altägyptischen Epochen. Außerdem finden sich dort mindestens zwei große, rechteckige Einfriedungen, von denen Gisr el-Mudir (Great Enclosure) als ältestes Steinbauwerk Ägyptens gilt.

Pyramiden und Monumentalgräber in Sakkara

Neuere Funde

Im März 2005 fanden Archäologen unter Zahi Hawass, dem Leiter der ägyptischen Altertümerverwaltung SCA, bei der Pyramide von König Teti in Sakkara eine Mumie, deren Alter auf 2300 Jahre geschätzt wird. Ihr reich verzierter Sarkophag gilt als einer der schönsten, die je in Ägypten gefunden wurden.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise


Koordinaten: 29° 52′ 26" n. Br., 31° 13′ 1" ö. L.