Heim

Hofrat

Der Hofrat (oder Reichshofrat) war im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation die Bezeichnung für eine Behörde, die sich zwischen 1519 und 1564 formierte. Es war eine über Regierung und Kammern stehende Revisionsinstanz. Gleichzeitig wurden die Mitglieder des Hofrats ebenfalls „Hofrat“ genannt.

Anfang des 17. Jahrhunderts wurde der Hofrat durch den Geheimen Rat ersetzt. Bekanntester Vertreter war Geheimrat Goethe. Nach Ablösung des Hofrats als Behörde gab es auch weiterhin den „Hofrat“, heute nur noch in Österreich.

Hofrat in Österreich

Hier überlebte der Titel Hofrat das Ende des Kaiserreiches und den Zweiten Weltkrieg. Der nichtakademische TitelHofrat“ wird in Österreich als Auszeichnung für verdiente Beamte verliehen.

Heute werden typologisch vier Gruppen von Hofräten unterschieden.

Die größte Gruppe von Titelträgern bilden höhere Beamte des Bundes, die ab einer bestimmten Verwendungsgruppe/Funktionsgruppe den Titel im Wege der Beförderung verliehen bekommen können. Als Berufstitel für akademische Bundesbeamte entspricht der Titel dem eines Ministerialrates und dem eines Parlamentsrates. Hofräte bei den österreichischen Sicherheitsbehörden sind die einzigen Titelträger mit Uniform.

Des weiteren kann an Bundesbeamte der höheren und auch der gehobenen Laufbahnen unter bestimmten Voraussetzungen der Hofrat-Titel am Ende der aktiven Berufszeit verliehen werden (eher selten; im Beamtenjargon auch „Grabsteinhofrat“ genannt), insbesondere im Bundeskanzleramt sowie in diversen Bundesministerien. Auch Beamte, deren Laufbahnen diesen Titel nicht vorsehen (z.B. Direktoren der Höheren Schulen) können den Hofratstitel erhalten.

Eine weitere Gruppe sind die akademischen Beamten der Bundesländer-Verwaltungen, die „Landes-Hofräte.“ Hier gibt es teilweise noch den „Wirklichen Hofrat“ und, in Niederösterreich, den „Vortragenden Hofrat.“ Das Wort „wirklich“ meint „wirkende“, im Sinne von „Imperium“ habend.

Auch ein österreichisches Spezifikum ist der „Society-Hofrat“, der „Hofrat h.c.“ (ehrenhalber, lat. honoris causa). Der Bundespräsident kann diesen Ehrentitel, auf Vorschlag eines Ministers der Regierung, auch an nichtbeamtete Personen verleihen.

Bekannte Hofräte