Heim

Cherno Jobatey

Cherno Jobatey (* 6. August 1965 in Berlin) ist ein deutscher Fernsehmoderator.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Sohn eines Schiffskochs aus Gambia und einer Berlinerin studierte am Berliner Otto-Suhr-Institut Politikwissenschaften und Musik in Los Angeles (Musicians' Institute Hollywood). Anschließend arbeitete Jobatey als freier Mitarbeiter beim Sender RIAS und schrieb für die Zeit und den Spiegel Konzertkritiken. Über den Sender Freies Berlin wurde er 1990 Moderator diverser ARD-Sendungen (u. a. 1998 bis 2002 Verstehen Sie Spaß?). Seit 1992 moderiert er das ZDF-Morgenmagazin.

Dies und Das

Eine im Februar 1999 aufgezeichnete Folge der WDR-Sendung Zimmer frei!, in der Jobatey zu Gast war, wurde fast fünf Jahre lang nicht ausgestrahlt. Er wurde in dieser Sendung wiederholt Anspielungen auf seine Angabe im Fragebogen der FAZ ausgesetzt, in dem er geschrieben hatte, sein größter Triumph wäre der Sieg über seine Legasthenie gewesen.

Er sollte auf einem Scrabble-Brett das Wort „Kommunalobligation“ legen, bekam Buchstabensuppe und Russisch Brot serviert und letztlich ein ABC-Pflaster auf die Stirn geklebt. Daraufhin verließ Jobatey wortlos die laufende Aufzeichnung und kehrte erst nach knapp neun Minuten zurück. Er begründete dies damit, dass er sich im Büro des Intendanten einen Duden habe besorgen wollen.[1]

Zimmer-frei!-Moderator Götz Alsmann erklärte später unter anderem in der Harald Schmidt Show, Jobatey habe über Verbindungen im ZDF erwirkt, dass die Sendung im WDR (!) nicht ausgestrahlt werden dürfe. Dennoch wurde sie letztlich am 23. November 2003 gesendet.

Zu den „Markenzeichen“ Jobateys gehörte früher, dass er auch zum Anzug stets Turnschuhe trug.

Veröffentlichungen

Quellen

  1. Martin Weber: Extrem trübe Tasse In: taz. 22.11.2003
Personendaten
Jobatey, Cherno
Deutscher Fernsehmoderator
6. August 1965
Berlin