Heim

Gutenacker

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 50° 19′ N, 7° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis
Verbandsgemeinde: Katzenelnbogen
Höhe: 278 m ü. NN
Fläche: 3,83 km²
Einwohner: 388 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 101 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56370
Vorwahl: 06439
Kfz-Kennzeichen: EMS
Gemeindeschlüssel: 07 1 41 040
Adresse der Verbandsverwaltung: VGVerw. Katzenelnbogen
Burgstraße 1
56368 Katzenelnbogen
Ortsbürgermeister: Jürgen Maxeiner

Gutenacker ist eine Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz, Deutschland. Sie ist Teil der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen. Das Dorf Gutenacker ist um einen Basaltfelsen herum gebaut.

Geschichte

Der Ort wurde im Jahr 1197 zum ersten Mal als ein katzenelnbogisches Dorf urkundlich erwähnt. Es wurde von Grafen von Katzenelnbogen einem ihrer Gefolgsleute, den Herren von Allendorf, als Lehen gegeben. Dieser wohnte in Gutenacker in einem burgähnlichen Gebäude neben der höchsten Stelle. Das Dorf kam mit dem Aussterben der Grafen 1479 an die Landgrafen von Hessen und später das Herzogtum Nassau. Nassau und mit ihm Eisighofen wurde 1866 von Preußen annektiert. Seit 1947 ist Eisighofen Teil des neu gegründeten Landes Rheinland-Pfalz. 1973 kam es im Zuge einer Verwaltungsreform zur Bildung der Verbandsgemeinde Katzenelnbogen, deren Teil die Ortsgemeinde Gutenacker wurde.

Wahrzeichen

Der Kipp (Basaltfelsen mitten im Dorf) war früher ein Basaltsteinbruch. Dort stand ein Brecher mit dem der Basalt gemahlen wurde, er wurde anschließend mit einer Seilbahn in die Rupbach transportiert und von dort mit der Eisenbahn zu den Kunden gebracht.