Heim

Uusimaa

Uudenmaan maakunta
Landskapet Nyland
Wappen Karte
Basisdaten
Staat: Finnland
Provinz: Südfinnland
Gemeinden: 24
Verwaltungssitz: Helsinki
Fläche: 6.770 km²
davon Land: 6.371 km²
Einwohner: 1.369.568 (31. August 2006)
Bevölkerungsdichte: 215,0 Einwohner je km²

Uusimaa [ˈuːsimɑː] (schwed. Nyland [ˈnyːland]) ist eine der 20 Landschaften Finnlands. Bis zur Verwaltungsreform von 1997 gab es eine Provinz Uusimaa, zu der die Landschaften Uusimaa und Ostuusimaa gehörten, heute ist Uusimaa Teil der Provinz Südfinnland. Zur historischen Landschaft gehörte ferner auch der Westteil der Landschaft Kymenlaakso.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Uusimaa liegt an der Küste des Finnischen Meerbusens im Süden des Landes und grenzt an die Landschaften Varsinais-Suomi im Westen, Kanta-Häme und Päijät-Häme im Norden sowie Ostuusimaa im Osten. Die Hauptstadt Finnlands, Helsinki, liegt in Uusimaa und sorgt für einen starken Zuzug aus den strukturschwächeren Gebieten Finnlands. Mit fast 1,4 Millionen Einwohnern (etwa einem Viertel der Landesbevölkerung) ist Uusimaa mit Abstand die bevölkerungsreichste Landschaft Finnlands. Die Bevölkerungsdichte ist mit 215,0 Einwohnern pro km² weit höher als im Landesschnitt Finnlands (15,5 Einwohner pro km²) und fast so hoch wie in Deutschland (231 Einwohner pro km²). Die Küste von Uusimaa ist traditionell von Finnlandschweden besiedelt, wenn auch durch den starken Zuzug aus anderen Landesteilen der Anteil der schwedischsprachigen Bevölkerung heute nur noch 7,6 %[1] beträgt.

Das Bruttoinlandsprodukt von Uusimaa entsprach im Jahr 2001 einer Summe von 41 Mrd. €. Gesamtfinnland hatte im selben Jahr ein BIP von 135,5 Mrd €. Damit entsteht also ein Drittel des BIP in diesem kleinen Teil des Landes. Die Region Helsinki ist eine schnell wachsende Metropolregion in Europa.

Geschichte

Im 9. Jahrhundert, zur Zeit der Wikinger, verlief eine Handelsroute durch die Region nach Osten. Noch bis ins 12. Jahrhundert war das heutige Uusimaa nur sporadisch von Esten und Hämeern besiedelt. Die Bewohner von Häme nutzten es als Zugang zur Küste. Seit dem 12. Jahrhundert war die Landschaft Uusimaa ein Teil von Schweden und die ständige Besiedelung nahm rasch zu, unter anderem mit Siedlern aus der schwedischen Landschaft Helsingland. Auf die im Vergleich zu Varsinais-Suomi, dem historischen Kernland Finnlands, jüngere Besiedlung geht der Name Uusimaa / Nyland (wörtl. „Neuland“) zurück.

Nach 1809, als der schwedische König Finnland dem russischen Zaren überlassen musste, verlor die Einteilung des Landes in Landschaften ihre administrative Bedeutung. Die finnische Hauptstadt wurde von Turku (Åbo) nach Helsinki verlegt. In der Folgezeit nahm der Anteil der finnischsprachigen Bewohner in der Region zu.

An das Ufer des Tuusula-Sees (zwischen Tuusula und Järvenpää) zog es Ende des 19. Jahrhunderts zahlreiche Künstler, die für die Entstehung des finnischen Nationalbewusstseins von großer Bedeutung waren. Die bekanntesten davon waren: Der Komponist Jean Sibelius, der Schriftsteller Juhani Aho mit seiner Frau Venny Soldan-Brofeldt (selbst Malerin), der Maler Pekka Halonen. Auch der Schriftsteller Aleksis Kivi verbrachte seine letzten Jahre hier.

Gemeinden

Zu Uusimaa gehören 24 Gemeinden, von denen 12 Städte (fett gedruckt) sind. Der Name ist in der jeweiligen Mehrheitssprache angegeben, bei zweisprachigen Gemeinden steht der Name in der Minderheitssprache in Klammern. Einwohnerzahlen zum 31. August 2006[2].

  1. Ekenäs (Tammisaari) (14.662)
  2. Espoo (Esbo) (233.534)
  3. Hanko (Hangö) (9.719)
  4. Helsinki (Helsingfors) (563.689)
  5. Hyvinkää (44.184)
  6. Ingå (Inkoo) (5.395)
  7. Järvenpää (37.627)
  8. Karis (Karjaa) (8.991)
  9. Karjalohja (1.481)
  10. Karkkila (8.893)
  11. Kauniainen (Grankulla) (8.415)
  12. Kerava (32.018)
  1. Kirkkonummi (Kyrkslätt) (34.141)
  2. Lohja (Lojo) (36.902)
  3. Mäntsälä (18.528)
  4. Nummi-Pusula (5.982)
  5. Nurmijärvi (37.849)
  6. Pohja (Pojo) (4.893)
  7. Pornainen (4.823)
  8. Sammatti (1.338)
  9. Siuntio (Sjundeå) (5.583)
  10. Tuusula (35.331)
  11. Vantaa (Vanda) (189.228)
  12. Vihti (26.362)

Quellenangaben

  1. stat.fi
  2. Väestörekisterikeskus