Heim

2003 EL61

Der korrekte Titel dieses Artikels lautet „2003 EL61“. Diese Schreibweise ist aufgrund technischer Einschränkungen nicht möglich.
(136108) 2003 EL61
Eigenschaften des Orbits (Simulation)
Orbittyp Transneptunisches Objekt
Große Halbachse 43,342 AE
Perihel – Aphel 35,159 – 51,524 AE
Exzentrizität 0,189
Neigung der Bahnebene 28,194°
Siderische Umlaufzeit 285,3 a
Mittlere Bahngeschwindigkeit 4,524 km/s
Physikalische Eigenschaften
Durchmesser ca. 2200 × 1100 km
Masse 3,9 × 1021 kg
Albedo > 0,6
Mittlere Dichte 2,6–3,3 g/cm³
Rotationsperiode 3 h 55 m
Absolute Helligkeit 0,26
Spektralklasse
Geschichte
Entdecker J. L. Ortiz, F. J. Aceituno,
P. Santos Sanz,
M. Brown, C. Trujillo, D. Rabinowitz
Datum der Entdeckung 7. März 2003

(136108) 2003 EL61 ist ein großer Asteroid im Kuipergürtel. Er zählt zu den größten bisher bekannten Objekten im Kuipergürtel und wird nach genauerer Untersuchung wahrscheinlich der Kategorie der Zwergplaneten zugeordnet werden. Wegen seiner schnellen Rotation hat er mit einem Äquatordurchmesser von ca. 2200 km bei einer Abstand der Pole von nur ca. 1100 km eine stark ellipsoide Form. Das Objekt wird auch mit dem Namen „Santa“ bezeichnet, der jedoch nicht von der Internationalen Astronomischen Union anerkannt ist.

Inhaltsverzeichnis

Entdeckung

(136108) 2003 EL61 wurde am 7. März 2003 von J. L. Ortiz, F. J. Aceituno, P. Santos Sanz am Sierra Nevada Observatorium in Spanien entdeckt, und zwar mit einem handelsüblichen Schmidt-Cassegrain-Teleskop mit einem Hauptspiegel von 35 cm Durchmesser, wie es auch von Amateurastronomen verwendet wird. Die Gruppe konnte das Objekt zunächst nur drei Tage lang verfolgen. Später konnte das Objekt auch auf Archivaufnahmen gefunden werden, darunter auch auf Bildern aus dem Palomar Sky Survey aus dem Jahr 1955. Aufgrund dieser zusätzlichen Daten war eine sichere Bahnbestimmung möglich, so dass die Entdeckung am 28. Juli 2005 bekannt gemacht wurde.

Kontroverse um die Entdeckung

Wie sich herausstellte, haben Mike Brown, Chad Trujillo und David Rabinowitz vom Caltech das Objekt unabhängig davon am 28. Dezember 2004 am Mount Palomar Observatorium gefunden. Nur wenige Stunden nachdem die Entdeckung von (136108) 2003 EL61 durch die spanischen Astronomen bekannt gemacht wurde, hat die Gruppe um Brown die Entdeckung der beiden noch größeren transneptunischen Objekten (136199) Eris und (136472) 2005 FY9 veröffentlicht.

Brown und seine Gruppe erkannten zunächst Ortiz et al. als Erstentdecker von (136108) 2003 EL61 an, bis sich herausstellte, dass Ortiz et al. aller Wahrscheinlichkeit nach öffentlich im Internet zugängliche Daten der Gruppe um Brown benutzten, um das Objekt aufzufinden. Browns Gruppe hat nun die Gruppe um Ortiz des Verstoßes gegen die Regeln der Wissenschaftsethik beim Minor Planet Center angeklagt, und verlangt, dass Ortiz et al. der Status der Erstentdecker abgesprochen wird. [1][2] Die Arbeitsgruppe um Mike Brown benutzte für das Objekt die Arbeitsbezeichnung „Santa“.

Umlaufbahn

Die Bahn von (136108) 2003 EL61 (blau) im Vergleich zu denen von (134340) Pluto (rot), 2005 FY9 (grün) und Neptun (grau); Objektgrößen nicht maßstabsgerecht.

(136108) 2003 EL61 läuft auf einer elliptischen Umlaufbahn in 285 Jahren um die Sonne. Das Perihel ist rund 35 AE von der Sonne entfernt, das Aphel rund 51 AE. Die Bahnebene ist 28° gegen die Ekliptik geneigt.

Größe und Zusammensetzung

Aus der Umlaufbewegung des größeren der beiden Monde (siehe unten) konnte die Masse von (136108) 2003 EL61 mit hoher Zuverlässigkeit zu 3,9·1021 kg bestimmt werden, was 30% der Masse von (134340) Pluto entspricht. Aus der beobachteten Lichtkurve kann geschlossen werden, dass das Objekt in nur 3,9154 Stunden um die eigene Achse rotiert: (136108) 2003 EL61 rotiert damit schneller als irgendein anderes Objekt im Sonnensystem mit einer Größe von über 100 km. Der beobachtete Lichtwechsel lässt auch den Schluss zu, dass das Objekt aufgrund der schnellen Rotation eine längliche Form angenommen hat: Es wird angenommen, dass die Form einem zweiachsigen Ellipsoid entspricht, dessen Länge auf etwa 2200 ± 200 Kilometer geschätzt wird, und dessen kurze Achse nur etwa halb so groß ist. Spektroskopische Beobachtungen am Keck- und am Gemini-Observatorium zeigen Spuren von Wassereis auf der Oberfläche von (136108) 2003 EL61. 2003 EL61 gilt als potentieller Zwergplanet, da er trotz seiner von der Kugelgestalt weit abweichenden Form sich mit großer Wahrscheinlichkeit in einem hydrostatischen Gleichgewicht befindet.

Monde

Beobachtungen mittels adaptiver Optik am Keck-Observatorium haben gezeigt, dass (136108) 2003 EL61 von zwei Monden umkreist wird. Der größere der beiden, der die offizielle provisorische Bezeichnung S/2005 (136108) 1 trägt, läuft bei einer Bahnexzentrizität von 0,048 im mittleren Abstand von 49.100 km in etwa 49,1 Tagen um den Asteroiden. Der kleinere, S/2005 (136108) 2, hat einen Abstand von 39.300 km, seine Umlaufzeit beträgt 34,1 Tage. Die Bahnebenen der Monde sind etwa 40° gegeneinander verkippt, ihre Massen werden mit etwa 1 % bzw. 0,2 % der Masse von (136108) 2003 EL61 angegeben.

Literatur

Quellen

  1. Michael E. Browns Homepage: The electronic trail of the discovery of 2003 EL61 (engl.)
  2. intern.de - 10. Planet 'ergoogelt'?
 Wikinews: Kuipergürtel-Objekt soll Komet werden – Nachrichten