Heim

Stramenopile

Stramenopile

Braunalge Macrocystis pyrifera

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Eukaryoten (Eucaryota)
ohne Rang: Chromalveolata
Unterreich: Stramenopile
Wissenschaftlicher Name
Stramenopiles
Patterson, 1989, emend. Adl et al., 2005

Die Gruppe der Stramenopilen (Stramenopiles, auch Chromista oder Heterokonta) sind hauptsächlich photosynthetische aktive, eukaryontische Einzeller, die zwei unterschiedlich ausgebildetete Geißeln (daher heterokont) besitzen.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Stramenopilen besitzen bewegliche Zellen (Schwärmer), die üblicherweise zwei verschiedene Geißeln besitzen: eine vordere Flimmergeißel mit dreiteiligen Mastigonemata in zwei gegenüberliegenden Reihen, und eine hintere Schleppgeißel, die üblicherweise glatt ist. An der Kinetosom-Wurzel setzen vier Mikrotubuli an. Aufgrund der unterschiedlichen Geißeln spricht man auch von einer heterokonten Begeißelung. Bei manchen abgewandelten Gruppen, z. B. den Kieselalgen, werden diese begeißelten Schwärmer nicht mehr gebildet.

Die Mitochondrien besitzen Cristae.

Die Stramenopilen sind großteils photoautotroph. Die Eipilze haben die Fähigkeit zur Photosynthese sekundär wieder verloren.

Herkunft

Die Chloroplasten der Stramenopiles stammen nicht wie bei den meisten anderen Algen von der Endosymbiose mit Cyanobakterien sondern wurden durch Sekundäre Endosymbiose von Eukaryoten, wahrscheinlich Rotalgen gewonnen. Zeitlich wird dieser Entwicklungschritt vor ca. 1,2 Milliarden Jahren datiert.

Systematik

Die Begriffe Heterokonta und Stramenopiles wurden von verschiedenen Autoren für verschieden große Gruppen verwendet. Hier wird die Gruppe im Sinne von Adl u.a. 2005 verwendet.

Literatur