Heim

Sajangebirge

Das Sajangebirge gehört zu den Südsibirischen Gebirgen in Asien.

Es besteht aus dem niedrigeren West-Sajan (bis zu 2.930 m), der ausschließlich in Russland liegt, und dem höheren Ost-Sajan (bis zu 3.492 m; Munku Sardyk), der bis zum Baikalsee und in die Mongolei reicht. Die südöstlichen Ausläufer des Ostsajans, an die auch der kristallklare See Chöwsgöl Nuur grenzt, enden im Chöwsgöl-Aimag (Provinz) in der Mongolei.

Im Norden grenzt das Hochgebirge an das Mittelsibirische Bergland, im Osten an die Angara und den Baikalsee, im Süden an das Tannu-ola-Gebirge, im Westen an den Altai und im Nordwesten geht es in das Westsibirische Tiefland über.

Innerhalb des Westsajans entspringt der Abakan, im Ostsajan entspringen Irkut, Großer Jenissei, Kan, Oka und Uda. Der Westsajan wird etwa in der Mitte vom Jenissei in Süd-Nord-Richtung durchbrochen. Hier wird die Wasserkraft durch den Sajano-Schuschensker Stausee und den Krasnojarsker Stausee nutzbar gemacht.

Südlich des Sajangebirges liegt die Republik Tuwa. Nördlich liegen die Republik Chakassien und die Region Krasnojarsk.