Heim

Der dunkle Kristall

Filmdaten
Deutscher Titel: Der dunkle Kristall
Originaltitel: The Dark Crystal
Produktionsland: USA, Großbritannien
Erscheinungsjahr: 1982
Länge (PAL-DVD): ca. 89 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Stab
Regie: Jim Henson,
Frank Oz
Drehbuch: Jim Henson,
David Odell
Produktion: David Lazer,
Gary Kurtz
Musik: Trevor Jones
Kamera: Oswald Morris
Schnitt: Ralph Kemplen
Besetzung

Die Figuren im Film wurden jeweils von zwei Personen verkörpert: Einer steuerte die Puppe (u.a. Jim Henson als Jen), während ein professioneller Sprecher die Sprechrolle übernahm.

Sprecher im Original:

  • Stephen Garlick: Jen
  • Lisa Maxwell: Kira
  • Billie Whitelaw: Aughra
  • Percy Edwards: Fizzgig
  • Barry Dennen: Chamberlain / Podling

Der Dunkle Kristall (1982) ist ein Fantasy-Spielfilm des Puppenspielers und Muppets-Erfinders Jim Henson. Es handelt sich dabei um den ersten "Live-Action"-Spielfilm, in dem ausschließlich Puppen in der Handlung zu sehen sind.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Auf der fernen Welt des Dunklen Kristalls trennte sich vor tausend Jahren die Rasse der Ur-Skeks in zwei körperlich völlig unterschiedliche Rassen auf, die zurückgezogen lebenden weisen und guten Uru (im englischen Original Mystics genannt) und die bösen und gierigen Skekse, die von einer finsteren Burg aus die Welt beherrschen. Die Skekse verlängern durch die Macht des Dunklen Kristalls ihr Leben, welcher entstand, als ein Splitter aus dem Kristall geschlagen wurde. In den Überlieferungen wird berichtet, dass die Herrschaft der Skekse dereinst von einem Gelfling beendet werden wird. Deshalb schufen die Skekse die käferartigen Garthim, die alle Gelflinge ausrotten sollten.

Zwei Gelflinge haben die Ausrottung an unterschiedlichen Orten überlebt, zum einen Jen, der von den Uru großgezogen wurde, zum anderen Kira, die bei den Podlingen aufwuchs. Um zu verhindern, dass die Skekse die Welt weitere tausend Jahre beherrschen und um die Harmonie der Welt wieder herzustellen, muss sich Jen aufmachen, einen Splitter des Dunklen Kristalls zu finden und diesen mit dem Hauptkristall zu vereinen, der sich in der Burg der Skekse befindet. Auf seinem gefahrvollen Weg findet er Kira, die ihm von nun an hilft, die kaum lösbar erscheinende Aufgabe zu erfüllen.

Der Film endet damit, daß es Jen während der Großen Konjunktion der 3 Sonnen gelingt, den fehlenden Splitter wieder einzusetzen. Die Energien des wiedervereinten Kristalls zwingen die getrennten Uru (die sich in Erwartung dieses Ereignisses mittlerweile in der Burg der Skekse eingefunden haben) und die Skekse zusammen, die Schreckensherrschaft der Skekse endet, die Burg beginnt zu zerbrechen. Die wiedererstandenen, transzendierten Ur-Skekse heilen Kira, die während des Showdown tödlich verletzt worden war.

Die letzten Einstellungen des Films zeigen den wiederhergestellten, ursprünglichen Kristalldom in einer paradiesischen Landschaft.

Hintergrund

Kritiken

„Ein Fantasy-Märchen vom Sieg der Unschuld über die Grausamkeit, von Formen der Versöhnung und des Miteinanderlebens. Der Film lebt von exzentrischen Charakteren, üppigen Dekorationen und Bildkompositionen von großer visueller Einbildungskraft.“

Lexikon des internationalen Films

Auszeichnungen

Literatur

Medien

Video und DVD

Filmmusik