Heim

Trisagion

Das Trisagion, auch Tris|hagion (von griechisch τρις dreimal und αγιον heilig) ist einer der ältesten christlichen Hymnen, der auch heute noch fester Bestandteil vor allem der byzantinischen Liturgie der orthodoxen Kirche ist.

Es ist ein Lobhymnus an die göttliche Trinität und wird interpretiert als die erweiterte Form von Jesaja 6,3 „Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen. Die ganze Erde ist seiner Ehre voll“ oder Offenbarung 4,8 „Heilig, heilig, heilig, allmächtiger Gott, der war und ist und kommen wird“.

Das gewöhnlich dreimal wiederholte Gebet lautet:

Άγιος ο Θεός, άγιος ισχυρός, άγιος αθάνατος ελέησον ημάς.
Agios o Theos, agios ischyros, agios athanatos, eleison imas.

Auf Latein:

Sanctus Deus, sanctus fortis, sanctus immortalis, miserere nobis.

Auf Deutsch:

Heiliger Gott, heiliger starker (Gott), heiliger unsterblicher (Gott), erbarme dich unser.

Während der Text in der orthodoxen Liturgie seit den ersten Jahrhunderten einen festen Platz hat, wird er im Westen seltener verwendet. In der katholischen Kirche wird er manchmal als Tersanctus bezeichnet und ist Teil der Karfreitagsliturgie (Improperien, GL 206) und der Kreuzwegandacht (GL 775.15).

Heute ist das Trisagion auch im Evangelischen Gesangbuch (184.4) und im Evangelisch-reformierten Gesangbuch (234) zu finden.

Das Trisagion darf nicht verwechselt werden mit dem Sanctus in der Liturgie des Abendmahls respektive der Eucharistie.

Literatur