Gisela Bock
Heim

Gisela Bock

Gisela Bock (* 1942 in Karlsruhe) ist eine feministische deutsche Historikerin. Ihr Vater war Chemiker. Sie unterrichtete an der Freien Universität Berlin (1971-1983), am Europäischen Hochschulinstitut (1985-1989) in Florenz und an der Universität Bielefeld. Zur Zeit (2005) ist sie wieder Professorin an der Freien Universität Berlin.

In den 1970ern war Bock maßgeblich an der Kampagne „Lohn für Hausarbeit“ beteiligt. Bocks bekanntestes Buch ist das umfangreiche Werk Zwangssterilisation im Nationalsozialismus, eine Studie über die 400.000 Zwangssterilisationen, die im nationalsozialistischen Deutschland vorgenommen wurden. Bock vertrat die Ansicht, dass Sexismus und Rassismus im Nationalsozialismus untrennbar miteinander verbunden waren.

Inhaltsverzeichnis

Werk

Deutsch

Englisch

Siehe auch

Personendaten
Bock, Gisela
feministische deutsche Historikerin
1942