Heim

Asiatischer Löwe

Asiatischer Löwe

Asiatischer Löwe (Panthera leo persica)

Systematik
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Katzen (Felidae)
Unterfamilie: Großkatzen (Pantherinae)
Gattung: Panthera
Art: Löwe (Panthera leo)
Unterart: Asiatischer Löwe
Wissenschaftlicher Name
Panthera leo persica
(A. B. Meyer 1826)

Der Asiatische Löwe (Panthera leo persica), auch Persischer Löwe oder Indischer Löwe genannt, ist eine Unterart des Löwen.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Der Asiatische Löwe sieht dem afrikanischen Löwen sehr ähnlich, ist aber im Allgemeinen etwas kleiner. Die männlichen Tiere erreichen ein Gewicht von maximal 190 kg und die Weibchen von 120 kg. [1] Das Fell ist von beiger bis sandiger Farbe. Sie hat eine kleinere Mähne und eine Hautfalte, die sich in der Mitte des Bauches entlang zieht. Dazu kommt eine längere Ellenbogenbehaarung. Nach molekularbiologischen Untersuchungen spaltete er sich vor 50.000 bis 100.000 Jahren vom afrikanischen Löwen ab. [2]

Verbreitungsgebiet

Das Verbreitungsgebiet der Art reichte früher bis nach Südosteuropa sowie in den Mittleren und den Nahen Osten. Der Asiatische Löwe war so gut wie ausgerottet. Zwischenzeitlich gab es nur noch zwanzig Individuen. Im Gir-Nationalpark in Indien konnte die Population wieder anwachsen.

Die starke Inzucht führte jedoch zu einem Verlust der genetischen Vielfalt dieser Löwen. Der Fortbestand der Art, von denen es weltweit nur rund 250 bis 300 Tiere gibt, ist zurzeit noch nicht gesichert. Der Asiatische Löwe wird deshalb in der Roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ (critically endangered) geführt. [3] Mit ihren afrikanischen Verwandten sind sie genetisch nicht kompatibel, was eine Einzucht zur Arterhaltung unmöglich macht.

Ernährung

Die Jagd obliegt den Weibchen. Nur in Ausnahmefällen beteiligen sich die Männchen des Rudels an der an Jagd. Löwen jagen meist bei Dunkelheit oder in den kühlen Morgenstunden. Zu den Beutetieren des Asiatischen Löwen gehören Axishirsche, Indische Gazellen, Nilgauantilopen, Sambarhirsche, Vierhornantilopen und Wildschweine. Ferner fressen Löwen auch Aas.

Fortpflanzung

Die Rudelgröße ist im Durchschnitt kleiner als beim afrikanischen Vertreter. Nach einer Tragzeit von etwa 110 Tagen bringt die Löwin zwei bis vier Junge zur Welt. Im Alter von sechs Monaten werden die jungen Löwen entwöhnt, sie bleiben dann noch ungefähr zwei Jahre bei der Mutter.

Einzelnachweis

  1. Zoo Köln
  2. Asiatischer Löwe
  3. IUCN-Eintrag

Literatur