Heim

Lutz Niethammer

Lutz Niethammer (* 1939) ist ein deutscher Historiker. Er ist Experte für deutsche Nachkriegsgeschichte und Oral History. Er studierte Geschichte, evangelische Theologie und Sozialwissenschaften u.a. bei Hans Mommsen.

Nach Professuren in Essen, an der FernUniversität in Hagen sowie einer Tätigkeit als Gründungsdirektor des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen folgte er 1993 einem Ruf auf den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an die Universität Jena. Lutz Niethammer wurde 2005 emeritiert. Niethammers Nachfolger auf dem Jenaer Lehrstuhl wurde Norbert Frei. In der Frage der Zwangsarbeiterentschädigung war Niethammer der historische Berater der Bundesregierung. Zu seinen Schülern gehören Ulrich Herbert und Dirk van Laak.

Lutz Niethammer ist seit 2003 Foreign Honory Member der American Academy of Arts and Sciences. Er ist Träger des Bochumer Historikerpreises.

Als deutschsprachiges Pionierwerk der Oral History gilt der erste Band von Lutz Niethammers Studie Lebensgeschichte und Sozialkultur im Ruhrgebiet 1930–1960: Band 1, Faschismuserfahrungen im Ruhrgebiet.

Werke

Personendaten
Niethammer, Lutz
deutscher Historiker und Oral History-Experte
1939