Heim

Papoose Peak Jumps

Papoose Peak Jumps
Standort
Stadt Squaw Valley
Land USA
Baujahr
Größe
K-Punkt 90 m
Weitere Schanzen
Weitere Schanzen K60, K40
Großereignisse
Olympische Spiele Olympische Winterspiele 1960

Auf den Papoose Peak Jumps im kalifornischen Squaw Valley wurden die Sprungwettbewerbe der VIII. Olympischen Winterspiele 1960 ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Es gibt nur wenige gesicherte Informationen über diesen Schanzenkomplex. Da aber bei der Olympiabewerbung im Jahr 1955 das ganze Skigebiet noch nicht existierte ist davon auszugehen, dass auch die Schanzen zwischen 1955 und 1960 errichtet wurden. Konstruiert wurden sie offenbar vom Oberstdorfer Architekten Heini Klopfer. [1]

Da es weiterhin auch keine Evidenz für internationale Wettbewerbe auf den Schanzen gibt ist anzunehmen, dass sie bald darauf wieder stillgelegt wurden und verfielen. [2]

Schanze

Die Schanze 90 Meter lang. Weitere technische Details sind nicht bekannt.

Olympiasieger 1960 wurde überraschend Helmut Recknagel aus der DDR. Der völlig unbekannte Recknagel startete für die gemeinsame deutsche Mannschaft und überraschte die Jury so sehr, dass man zur Siegerehrung offenbar nicht einmal eine Landesfahne hatte. [3] [4]

Weitere Schanzen

Es gab am Papoose Peak noch eine K60- und eine K40-Schanze, auch sie sind heute verfallen.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Heini Klopfer Kurzbiographie bei Skifliegen in Oberstdorf
  2. Squaw Valley Anekdoten auf der IOC Website
  3. Hauptartikel über die VIII. Olympischen Winterspiele bei Wikipedia
  4. Offizielle Ergebnisliste der FIS - OWG 1960 Einzel LH

Koordinaten: 39° 11' 38" N, 120° 13' 52" W