Heim

Arezzo

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter Arezzo (Begriffsklärung) aufgeführt.
Arezzo
Staat: Italien
Region: Toskana
Provinz: Arezzo (AR)
Geographische Koordinaten: 43° 28′ N, 11° 53′ OKoordinaten: 43° 28′ 0″ N, 11° 53′ 0″ O
Höhe: 296 m s.l.m.
Fläche: 386 km²
Einwohner: 94.675 (31. Dezember 2004)
Bevölkerungsdichte: 237 Einw./km²
Postleitzahl: 52100
Vorwahl: 0575
ISTAT-Nummer: 051002
Demonym: Aretini
Schutzpatron: San Donato
Website: http://www.comune.arezzo.it/

Arezzo (latein. Arretium, etrusk. Aritim, lokr. Aritimi), ist eine Stadt in der mittelitalienischen Region Toskana, nordöstlich von Siena. Sie ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und viertgrößte Stadt der Toskana (nach Florenz, Livorno und Prato).

Mit seinen Kaufherrenpalästen, Patrizierhäusern und Sakralbauten ist Arezzo ein Juwel mittelalterlicher Architektur und Kultur.

Piazza Grande mit der Kirche „Santa Maria della Pieve“

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt ist etruskischen Ursprungs (sie gehörte zu den zwölf mächtigsten etruskischen Städten und zum Zwölfstädtebund) und an der antiken Via Cassia gelegen. In spätaugusteischer Zeit befanden sich hier bedeutende Fabriken zur Herstellung italischer Terra Sigillata. Seit dem 4. Jahrhundert nach Christi Geburt war Arezzo Bischofssitz, und in langobardischer und karolingischer Zeit Grafensitz; in nachkarolingischer Zeit dem Markgrafen der Toskana unterstellt. Die adlige und bischöfliche Verwaltung wurde im frühen 12. Jahrhundert durch die in Italien üblich werdende Konsularverfassung ersetzt. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts ersetzte die kommunale Bewegung die alte Regierung, die nun ganz vom Konsul gestellt wurde. Die damit verbundenen Kämpfe zwischen dem Volk (popolo) und den Adelsgeschlechtern ging allerdings weiter, wie es generell zu dieser Zeit zu sozialen Unruhen in den meisten Kommunen Ober- und Mittelitaliens kam. Die Stadt galt als ghibellinisch und somit als kaisertreu. Neben Pisa hielt sie als einzige Kommune der Toskana auch im frühen 14. Jahrhundert daran fest. So weilte hier Kaiser Heinrich VII. einige Zeit und erließ von hier aus auch verschiedene Gesetze.

Die Kommune fiel bald darauf an Florenz. Es kam zu Aufständen, doch verblieb sie, von einigen Episoden abgesehen, unter florentinischer Herrschaft. Unter den Medici verfiel die Stadt, deren Blütezeit im 13. Jahrhundert schon längst überschritten war.

Universität

Zu Beginn des 13. Jahrhunderts kam es zur Gründung einer Universität durch abgewanderte Studenten aus Bologna. Schwerpunkt war auch in Arezzo die Jurisprudenz, aber außerdem die Medizin. Im 14. Jahrhundert verfiel sie allerdings und ging bald darauf unter.

Heute befindet sich in Arezzo die Philosophische Fakultät der Universität Siena.

Wirtschaft

Sein Kunsthandwerk machte die Stadt reich, vor allem die berühmten „Aretiner Vasen“ und die lebendig gebliebene Tradition der Schmuckherstellung. Weit über die Grenzen der Region hinaus ist Arezzo seither bekannt für seine Schmuckindustrie. Viele Hunderte von Handwerks- und Industriebetrieben tragen dazu bei, dass Arezzo als wohlhabend gilt. Pro Monat werden in der Stadt mehr als zehn Tonnen Gold verarbeitet. Außerdem kommen viele Besucher wegen des Antiquitäten-Markts und vieler Antiquitäten-Geschäfte. In jüngster Zeit ist Arezzo Filmstadt geworden. Auf der Piazza Grande und dem Corso Italia wurden einige Szenen aus Roberto Benignis preisgekröntem Film „Das Leben ist schön“ („La Vita è Bella“) gedreht. Arezzo liegt an der E 45 – A 1.

Sehenswürdigkeiten

Berühmte Persönlichkeiten

Sport

Arezzo beheimatet den Fußballklub AC Arezzo der in der Saison 2007/2008 in der Serie C1 spielt.

Städtepartnerschaften

Arezzo unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften.

Siehe auch

Literatur