Heim

Lockheed Hudson

Die Lockheed Hudson (US-Bezeichnung: A-28, A-29, PBO-1, AT-18) war ein leichter Bomber und Küstenaufklärungsflugzeug, das hauptsächlich von der Royal Air Force, aber auch von der United States Army Air Forces sowie den Luftwaffen von Kanada, Australien, Neuseeland, Brasilien, Irland, China, den Niederlanden sowie Portugal und Südafrika eingesetzt wurde.

Geschichte

Basierend auf der Lockheed 14 Super Electra entwickelte Lockheed noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs einen leichten Bomber, der im Juni 1938 von der Royal Air Force für das Coastal Command bestellt wurde. Die erste Maschine, als Hudson Mk. I bezeichnet, flog am 10. Dezember 1938, im folgenden Sommer wurden die Maschinen dem Coastal Command zugeteilt. In den folgenden Jahren wurden knapp 2000 Maschinen der Baureihen Mk. I, Mk. II und Mk. III an die Royal Air Force ausgeliefert.

Eine Hudson war auch das erste Flugzeug der Air Force, das im Zweiten Weltkrieg ein deutsches Flugzeug abschoss – am 8. Oktober 1939 über Jütland eine Dornier Do 18. Hudsons waren auch am Angriff auf die Altmark sowie bei der Kaperung des deutschen U-Boots U 570 beteiligt. Von einer britischen Hudson wurde auch im Mai 1943 das erste deutsche U-Boot mit Raketengeschossen versenkt.

1942 wurden auch die ersten Maschinen, nun als A-28 bezeichnet, an die US-Luftwaffe ausgeliefert. Bis 1942 wurden 82 A-28 und 418 A-29 produziert. Dazu kamen 300 AT-18-Trainer sowie 20 Maschinen, die von der US Navy als PBO-1 geflogen wurden. Eine PBO-1 der Navy war auch das erste US-Flugzeug, das ein deutsches U-Boot versenkte - U 656 vor der Küste Neufundlands.

Technische Daten

Lockheed Hudson (A-29):
Kenngröße Daten
Typ    leichter Bomber, Aufklärer
Hersteller    Lockheed Aircraft Corporation
Besatzung    5 Mann
Länge    13,52 m
Spannweite    19,95 m
Höhe    3,62 m
Leergewicht    5825 kg
max. Startgewicht    9320 kg
Antrieb    zwei Wright R-1820-87 Cyclone-Sternmotoren mit je 1.200 PS
Höchstgeschwindigkeit    405 km/h
Reichweite    4480 km
Dienstgipfelhöhe    8100 m
Bewaffnung    fünf oder sieben 7,62-mm-Maschinengewehre, bis zu 635 kg Bomben

Siehe auch