Heim

Pokalwettbewerb

Ein Pokalwettbewerb ist allgemein ein sportlicher Wettkampf, bei dem die Trophäe aus einem Pokal besteht. Umgangssprachlich werden in Deutschland unter den Pokalwettbewerben im allgemeinen Fußballveranstaltungen verstanden.

Typisch für Pokalwettbewerbe ist der Austragungsmodus: Zufällig geloste Teams treten gegeneinander an, der Verlierer scheidet aus dem Wettbewerb aus (K.-o.-System)

Pokalwettbewerbe im Fußball

Jedes Mitgliedsland des Europäischen Fußballverbandes (UEFA) trägt einen nationalen Pokalwettbewerb aus, dessen Sieg zur Teilnahme an europäischen Klubwettbewerben berechtigt. Von 1960 bis 1998 war dies der Europapokal der Pokalsieger, nach dessen Abschaffung nehmen die nationalen Pokalsieger am UEFA-Pokal teil. Falls sich der Pokalsieger über die nationale Liga für den UEFA-Cup oder sogar für die lukrativere Champions League qualifiziert, so rückt der im Pokalfinale unterlegene Verein nach. Ist auch dieser bereits für einen Europapokal qualifiziert, so wird der zusätzliche Startplatz in der Regel der ranghöchsten, noch nicht qualifizierten Mannschaft der ersten Liga zugeschlagen, da ein Spiel um den dritten Platz üblicherweise nicht ausgetragen wird. Der Nationale Pokalwettbewerb ist somit die einzige Gelegenheit für Mannschaften unterhalb der ersten Liga, sich für einen europäischen Wettbewerb zu qualifizieren (in Deutschland gelang dies zuletzt 2004 dem Zweitligisten Alemannia Aachen als Finalist des DFB-Pokals).

Ihre besondere Spannung erhalten Pokalwettbewerbe dadurch, dass niederklassige Amateurvereine oft auf Erstligisten treffen und diese oft genug auch besiegen können (sprichwörtlich: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze). Beispielsweise schlug in der ersten Runde des DFB-Pokals 1994/95 der bis dato völlig unbekannte TSV Vestenbergsgreuth den amtierenden deutschen Meister FC Bayern München. In England gedenkt man analog den Amateuren von Bournemouth, die 1956/57 gleich zwei Erstligisten (Wolverhampton Wanderers, Tottenham Hotspurs) ausschalteten, in Österreich besiegte 1999 das (damalige) Amateurteam Pasching ebenfalls zwei Erstligisten (Sturm Graz und FC Tirol Innsbruck).

Liste nationaler Pokalwettbewerbe

Land heutiger Name erstmals
ausgetragen
aktueller Sieger Rekordsieger
England FA Cup 1872 FC Portsmouth Manchester United
Deutschland DFB-Pokal 1935 FC Bayern München FC Bayern München
Spanien Copa del Rey 1902 FC Valencia FC Barcelona
Japan Kaiserpokal 1921 Urawa Red Diamonds Yokohama F. Marinos 1
Italien Coppa Italia 1922 Inter Mailand Juventus Turin
Niederlande Amstel Cup 1899 Ajax Amsterdam Ajax Amsterdam
Portugal Taça de Portugal 1922 2 FC Porto Benfica Lissabon
Schweiz Swisscom Cup 1926 FC Basel Grasshopper-Club Zürich
Liechtenstein Liechtensteiner Cup 1946 FC Vaduz FC Vaduz
Schottland Scottish FA Cup 1874 Heart of Midlothian Celtic Glasgow
Österreich ÖFB-Cup 1919 FK Austria Wien FK Austria Wien 3
Brasilien Copa do Brasil 1989 Flamengo Rio de Janeiro Grêmio Porto Alegre, Cruzeiro Belo Horizonte 4
Türkei Türkiye Kupası 1963 Beşiktaş Istanbul Galatasaray Istanbul
Frankreich Coupe de France 1918 Paris SG Olympique Marseille
USA Lamar Hunt U.S. Open Cup 1914 Los Angeles Galaxy Bethlehem Steel F.C.
Norwegen If-Cup 1902 5 Molde FK Rosenborg Trondheim 5
Dänemark Landspokalturneringen 1955 Randers FC Aarhus GF
Wales Welsh Cup 1877 FC Rhyl AFC Wrexham
Belgien Coupe de Belgique 1912 SV Zulte-Waregem FC Brügge
Serbien Lav Kup Srbije 1946 Roter Stern Belgrad Roter Stern Belgrad
Russland Kubok Rossii 1992 Lokomotive Moskau Lokomotive Moskau
Namibia NFA-Cup 1990 African Stars Chief Santos
Slowakei Slovenský pohár 1969 FC ViOn Zlaté Moravce Slovan Bratislava

1 Inklusive den Vorgängervereinen Nissan FC, Yokohama Marinos und Yokohama Flügels

2 Der Portugiesische Pokal bedeutete bis zur Einführung der Liga 1938 gleichzeitig die portugiesische Meisterschaft

3 Inklusive Vorgängervereine

4 Da der brasilianische Pokalsieger für die Copa Libertadores qualifiziert ist, Copa-Teilnehmer aber aus Termingründen nicht am Pokal teilnehmen können, kann kein Verein den Pokal verteidigen

5 Der Norwegische Pokal hat erst seit 1963 den Status eines nationalen Pokalwettbewerbs, da zuvor nicht aus allen Teilen des Landes Mannschaften teilnahmen. Bei der Ermittlung des Rekordsiegers wurden daher nur Siege ab 1963 berücksichtigt.