Heim

Alte Burg (Koblenz)

p3

Alte Burg

Alte Burg in Koblenz

Entstehungszeit: um 1185
Burgentyp: Niederungsburg, Ortslage
Erhaltungszustand: Erhalten oder wesentliche Teile erhalten
Ständische Stellung: Kurfürsten
Geographische Lage 50° 21′ 43″ N, 7° 35′ 38″ O7Koordinaten: 50° 21′ 43″ N, 7° 35′ 38″ O
DEC

Die Alte Burg ist eine ehemalige kurfürstliche Wasserburg in Koblenz aus dem 13. Jahrhundert. Erhalten geblieben ist nur noch das Burghaus, das heute das Stadtarchiv von Koblenz beherbergt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Niederungsburg in Ortslage befindet sich am Ufer der Mosel.

Geschichte

Einen romanischen Wohnbau errichtete die Familie von der Arken aus den Resten eines römischen Rundturms um 1185. Um 1250 wurde mit dem Bau einer Stadtmauer begonnen. 1276 wurde erstmals ein Koblenzer Stadtrat erwähnt und die Bürger von Koblenz strebten nach mehr Unabhängigkeit. Kurfürst Heinrich II. von Finstingen ließ ab 1277 aus dem Wohnbau die Alten Burg als eine Zwingburg gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen anlegen. Die Burg wurde teilweise auf den Resten der römischen Stadtmauer aus dem 4. Jahrhundert errichtet. Die Bürger verhinderten 1280 den Weiterbau von Stadtmauer und Burg. Kurfürst Diether von Nassau unterwarf die Stadt aber 1304 nach heftigen Kämpfen und Koblenz musste zukünftig auf die Bildung eines Stadtrats verzichten.

Unter den Erzbischöfen Johann VI. von der Leyen und Johann Hugo von Orsbeck fanden weitere Erweiterungen und Umbaumaßnahmen statt. Direkt neben der Burg wurde 1342 unter Kurfürst Balduin von Luxemburg mit dem Bau der Balduinbrücke über die Mosel begonnen.

Unter französischer Herrschaft zog im Jahre 1806 eine Blechwaren-Fabrik in das Gebäude ein. 1897 schloss die Fabrik und die Burg wurde an die Stadt Koblenz verkauft. Ab 1938 wurde die Burg von der Gebietsführung der Hitlerjugend genutzt. Im Zweiten Weltkrieg erlitt die Burg nur geringfügige Schäden und wurde in den Jahren 1960 bis 1962 komplett restauriert. Seit 2002 ist sie Teil des von der UNESCO ausgezeichneten Weltkulturerbes "Oberes Mittelrheintal".

Heutige Nutzung

Seit 1977 beherbergt die Alte Burg einen Teil der Stadtbibliothek und das Stadtarchiv von Koblenz.

Anlage

Die Alten Burg enthält durch die immerwährenden Umbauten Elemente der Spätgotik, der Renaissance und des Barock. Das Burghaus ist ein mächtiger Bau mit schwerem Walmdach mit zwei hohen Türmen auf der Moselseite. Der untere Teil der Moselfront ruht wie auch der östliche Turm auf römischen Fundamenten. Der schmalere Westturm wurde mit dem ehemaligen benachbarten Brückentor der Balduinbrücke erbaut und stand ursprünglich frei. Die östliche Hälfte der Stadtseite repräsentiert mit seinen gepaarten Rechteckfenstern, seiner Tür und dem Kellereingang, den muschelgefüllten Giebelbekrönungen und dem Treppenturm mit abschließendem Maßwerkfries den Renaissancestil. Die Westhälfte der Stadtseite sowie der Moselfront stammen aus der Barockzeit. Ursprünglich war sie eine Wasserburg, umgeben von einem breiten Graben und einer Ringmauer. Das Wasser wurde von der Mosel hereingeleitet. Die Alte Burg ist der einzige mittelalterliche Bau in Koblenz, der alle kriegerische Ereignisse überlebt hat. Erhalten ist aber nur noch das eigentliche Burghaus.

Siehe auch

Literatur