Heim

Dusty Rhodes

Virgil Riley Runnels Jr.
[[Bild:{{{image}}}|200px]]
Daten
Ringname(n) Dusty Rhodes
Namenszusätze {{{nickname}}}
Organisation {{{promotion}}}
Sendung {{{brand}}}
Größe 185 cm
Gewicht 137 kg
Geburt 12. Oktober 1945
Austin, Texas
Tod
Wohnsitz
Angekündigt aus
Trainiert von Joe Blanchard
Debüt 1968
Ruhestand {{{retired}}}
Webseite {{{website}}}

„The American Dream“ Dusty Rhodes, bürgerlich Virgil Riley Runnels Jr., (* 12. Oktober 1945 in Austin, Texas) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Wrestler, Wrestlingpromoter und heutiger Booker. Er hielt mehrfach den höchsten Titel des Wrestlingdachverbands NWA und ist Mitglied der WCW Hall of Fame , sowie der WWE Hall of Fame.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Nachdem Rhodes in seiner Jugend an der West Texas University American Football gespielt hatte, begann er 1966 mit dem Wrestling-Training, bei „Joltin“ Joe Blanchard. Zwei Jahr später debütierte er als „Dirty“ Dusty Rhodes, einem Namen, den er einem Baseballspieler entlehnt hatte, und durfte sich bereits am 13. Dezember 1968 den Central States Heavyweight Titel umschnallen. Am Anfang seiner Karriere spielte er einen gefürchteter Regelbrecher und bildete mit Dick Murdoch ein Team namens Texas Outlaws. Gemeinsam konnten sie in Florida, Detroit und sogar Australien Titel gewinnen. Anfang der 1970er Jahre trennten sich ihre Wege und Rhodes wurde 1974 nach einem Match mit Pak Song gegen Eddie und Mike Graham zum Publikumsliebling gemacht.

Rhodes war zu jener Zeit neben Andre the Giant der beliebteste Wrestler Amerikas und gewann regionale Titel am laufenden Band. Gleichzeitig wurde er in Florida Booker der lokalen NWA-Gliederung, später baute er diese Position aus und wurde zum kreativen Kopf der NWA.

Als Wrestler durfte er am 21. August 1979 Harley Race besiegen und damit den NWA World Heavyweight Title gewinnen. Nach nur 5 Tagen bekam Race den Titel zurück. Zwei Jahre später besiegte Rhodes Race erneut und es begann eine Fehde mit „Nature Boy“ Ric Flair, die sich über mehrere Jahre hinzog.

In den 1980er Jahren schuf Rhodes als Booker den NWA Great American Bash, in dem er 1987 bei einem Barbed Wire Match gegen den damaligen NWA TV-Champion Tully Blanchard um dessen Titel und 100.000 Dollar antrat und beides auch gewann.

1989 verlor Rhodes seinen Posten als Booker, nachdem er eine Story zu verantworten hatte, bei der die Road Warriors versuchen sollten, ihm mit ihren Stachelschulterpolstern die Augen auszustechen. Darauf wechselte Rhodes in die World Wrestling Federation (heute WWE). Hier fehdete er mit Ted DiBiase und Randy Savage und brachte seinen Sohn Virgil Runnels III alias Dustin Rhodes unter.

Nachdem die Rhodes 1991 wieder zur WCW wechselten, trat Dusty als Wrestler kürzer und konzentrierte sich auf seinen Job hinter den Kulissen. Er wurde vor der Kamera Mitglied der nWo und managte die Outsiders (Scott Hall und Kevin Nash). Dusty hatte zwischen 2000 und 2003 auch eine eigene Liga, namens Turnbuckle Championship Wrestling, und war für WWE und TNA tätig. 2001, kurz vor ihrer Schließung, war Rhodes bei der ECW verpflichtet, wo er sich brutale Barbed Wire Matches mit Steve Corino lieferte.[1]

Am 31. März 2007 wurde er von seinen Söhnen Cody und Virgil in die Hall of Fame eingeführt.

Erfolge

Fußnote

  1. Steve Corino in Ringside, Ausgabe 1/2008, S. 36-38
Personendaten
Rhodes, Dusty
Runnels, Virgil Riley Jr.
US-amerikanischer Wrestler
12. Oktober 1945
Austin, Texas