Heim

Kommission

Die Artikel Gremium und Kommission überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Bitte äußere dich in der Diskussion über diese Überschneidungen, bevor du diesen Baustein entfernst. Abdull 15:45, 16. Aug. 2007 (CEST)

Eine Kommission (v. lat. comittere = veranstalten, anvertrauen; PPP: comissum), ein Komitee oder ein Ausschuss ist eine Gruppe von Personen mit bestimmten Qualifikationen oder Befugnissen, der ein Auftrag erteilt wird. Meistens wird diese Gruppe sporadisch gebildet, um ein bestimmtes Ziel zu verfolgen. (Bsp. Sachverständigenkommission, Untersuchungskommission). Ebenso kann das Wort Kommission ein „Auftrag oder Bevollmächtigung“ bedeuten.

Im Handelsrecht betitelt eine Kommission das Rechtsverhältnis zwischen Kommissionär und Kommittenten.

Inhaltsverzeichnis

Kommissionen in der Politik

Innerhalb der deutschen Politik wird eine beratende Versammlung als Verfassungskommission bezeichnet, die auch eine Gesetzesvorlage oder einen Verfassungsentwurf erarbeiten kann. Auch der Deutsche Bundestag hat Kommissionen zu bestimmten Themen, genannt Ausschüsse.

Im Schweizer Parlament gibt es zwei Arten von Kommissionen:

  1. Legislativkommissionen, die sich mit bestimmten Sachbereichen befassen: Aussenpolitische Kommission APK; Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK; Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit SGK; Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie UREK; Sicherheitspolitische Kommission SiK; Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen KVF; Kommission für Wirtschaft und Abgaben WAK; Staatspolitische Kommission SPK; Kommission für Rechtsfragen RK; Kommission für öffentliche Bauten KöB. Sie können ein Gesetzgebungsverfahren initiieren, sind aber vor allem für die Vorberatung von Gesetzen und die Überweisung von Anträgen an das Ratsplenum zuständig. Dabei nehmen sie somit ein Stück weit die parlamentarische Funktion der Gesetzgebung wahr. Grundsätzlich wird in Kommissionen gearbeitet, weil sie groß genug für die proportionale Vertretung aller Parteien und klein genug für einen Konsens sind.
  2. Aufsichtskommissionen sind Kommissionen, welche einen bestimmten Politikbereich überwachen. Es sind dies die Parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) und die Finanzkommission. Sie dienen der parlamentarischen Funktion der Kontrolle: Sie überwachen Regierung, Verwaltung und Justiz (PUK) beziehungsweisen den Finanzhaushalt des Bundes (Finanzkommission).
vgl. Politisches System der Schweiz

Auch die Kommission der Europäischen Gemeinschaften wird häufig verkürzt "die Kommission" genannt.

In Deutschland besonders bekannt wurde die Kommission „Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“, die am 22. Februar 2002 eingesetzt und nach ihrem Vorsitzenden als Hartz-Kommission bezeichnet wurde [1]. Am 21. November 2002 wurde eine ähnliche Kommission beim Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung errichtet, die Kommission zur nachhaltigen Finanzierung und Weiterentwicklung der Sozialversicherung - Rürup-Kommission. Bei beiden Kommissionen handelte es sich nicht um ein gesetzlich verankertes Beratungsgremium.

Kommissionen in der Wirtschaft

In der Wirtschaft kann der Begriff Kommission verschiedene Bedeutungen annehmen:

Einzelnachweise

  1. Fallstudie zur Hartz-Kommission

Siehe auch

 Wiktionary: Kommission – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen und Grammatik

Sog. Expertenkommissionen