Heim

Gottfried Osann

Gottfried Wilhelm Osann (* 26. Oktober 1796 in Weimar; † 10. August 1866 in Würzburg) war ein deutscher Chemiker und Physiker.

Inhaltsverzeichnis

Familie

Gottfried Osann war der vierte Sohn des weimaranischen Regierungsrates Friedrich Heinrich Osann. Seine Mutter Johanna Viktoria (1741-1815), eine Schwester von Christoph Wilhelm Hufeland, heiratete nach dem frühen Tode seines Vaters den Staatsminister Christian Gottlob von Voigt.

Sein Bruder Emil Osann (1787-1842) war Professor für Medizin in Berlin, sein Bruder Friedrich Gotthilf Osann (1794-1858) war Professor der Philologie in Jena und in Gießen.[1]

Leben

Aufgrund des Einflusses seines Stiefvaters Christian Gottlob von Voigt, der befreundet war mit Johann Wolfgang von Goethe, studierte er Naturwissenschaften, insebsondere Chemie.

Er war ab 1819 Privatdozent für Physik und Chemie an der Universität Erlangen, von 1821 bis 1823 an der Universität Jena und 1823 wieder in Erlangen. 1823 erhielt er einen Ruf als Professor für Chemie und Pharmazie an die Universität Tartu. 1828 wechselte er als Professor für Chemie und Physik an die Universität Würzburg.

Wirken

Osann veröffentlichte eine Reihe von massgebenden Werken, unter anderem "Ueber die Meßkunst der chemischen Elemente" (Tartu 1825, Jena 1830). Später kamen Schriften über die chemikalische Physik sowie die medizinische Optik hinzu.

Gemeinsam mit Jöns Jakob Berzelius war er 1827 der Entdeckung des Elements Ruthenium sehr nahe. Ebenso wie später Karl Ernst Claus waren ihnen nicht in Königswasser lösliche Rückstände aus Platinerzen aufgefallen. Osann postulierte dafür drei neue Elemente, konnte sie aber wegen ihrer geringen Menge nicht ausreichend charakterisieren.

Er war Mitbegründer der Physikalisch-Medizinischen Gesellschaft zu Würzburg. Er war seit 1835 korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften[2]

PND: Datensatz zu Gottfried Osann bei der DNB
Keine Literatur 1.1.2007

Einzelnachweise

  1. „Gespräche mit Johann Wolfgang Goethe“, zeno.org
  2. „Verstorbene Mitglieder“, Verzeichnis der Mitglieder der Bayerischen Akademie der Wissenschaften seit 1759
Personendaten
Osann, Gottfried
Osann, Gottfried Wilhelm
deutscher Chemiker und Physiker
26. Oktober 1796
Weimar
10. August 1866
Würzburg