Heim

Leerdam

Gemeinde Leerdam

(Flagge von Leerdam)

(Wappen von Leerdam)
Provinz Südholland
Bürgermeister
Sitz der Gemeinde Leerdam
Fläche
 – Land
 – Wasser
35,18 km²
34,82 km²
0,36 km²
Einwohner

 – Bevölkerungsdichte
20.866
(1. Juni 2005)

599 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 54′ N, 5° 5′ O7Koordinaten: 51° 54′ N, 5° 5′ O
Bedeutender Verkehrsweg A15
Vorwahl 0031-345
Postleitzahlen 414.
Website www.Leerdam.nl (nl, en)

Leerdamanhören ?/i) ist eine Gemeinde und eine kleine Stadt in den Niederlanden, Provinz Südholland. Es hat etwa 20.800 Einwohner, einschließlich des zur Gemeinde gehörenden Dorfes Schoonrewoerd. Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt etwa 34,4 km².

Inhaltsverzeichnis

Lage und Wirtschaft

Leerdam liegt im Osten der Provinz, zwischen Gorinchem und Geldermalsen (Provinz Gelderland), an dem Fluss Linge. Es hat einen Bahnhof an der Kleinbahn Dordrecht - Geldermalsen - Tiel. Von der Autobahn A15 Rotterdam - Tiel - Arnheim geht eine 6 km lange Straße nach Leerdam. Die Wirtschaft von Leerdam besteht vor allem aus der Glasindustrie, vor allem Flaschen und Kunstgegenstände aus Glas werden hier produziert. Auch werden Baumaterialien hergestellt und in der Gemeinde gibt es viel Landwirtschaft.

Geschichte

Schon 1143 herrschte hier das Rittergeschlecht Van der Leede, aus dem die Van Arkels hervorkamen. Otto van Arkel verlieh dem Ort Leerdam 1407 das Stadtrecht.

An der Seite des Lingeufers ließ er eine Art Zitadelle bauen (die 1573 zerstört wurde). Der letzte Van Arkel starb 1428. Das Adelsgeschlecht Van Egmond erwarb Leerdam und erhob es zu einer Grafschaft. Als 1551 Gräfin Anna von Egmond Wilhelm von Oranien heiratete, kam Leerdam an das Haus Oranien. Immer noch ist der Titel des „Grafen“ oder der „Gräfin von Leerdam“ auch einer der Titel des Königs oder der Königin der Niederlande.

Im Jahre 1573 trat Leerdam dem Aufstand gegen die Spanier (siehe: Achtzigjähriger Krieg) bei. Deren Rache war furchtbar: Spanische Truppen verwüsteten Schloss und Stadt.

Im Jahr 1765 kam die erste Glasbläserei nach Leerdam. Im Jahr 1915 wurde die Königliche Glasfabrik unter anderem von dem Architekten Karel P.C. de Bazel gegründet. Diese immer noch bestehende Industrie, mit werkseigenem Glasmuseum, fertigte nicht nur einfache Flaschen (Massenware) an, sondern auch Kunstobjekte in Kleinserien und Unikate, unter anderem von den in den Niederlanden berühmten Künstlern Chr. Johannes Lannooy (1881-1948) und Andries Dirk Copier (1901-1991).

Sehenswürdigkeiten

Leerdam ist vor allem eine Glasstadt. Das etwas außerhalb der Stadt gelegene Glasmuseum und die für die Touristen eingerichtete Glasbläserei (Glascentrum Leerdam) im Stadtkern sind die wichtigsten Anziehungspunkte. Auch ausländische Glaskünstler bekommen hier die Gelegenheit zu arbeiten und diese Arbeit den Besuchern vorzuzeigen.

Das ehemalige Altenheim aus 1770 „Hofje van Mevrouw van Aerden“ mit Gartenanlage, gebaut auf den Ruinen des Stadtschlosses an der Linge, kann unter Führung besichtigt werden. Im Regentenzimmer hängen einige Gemälde bekannter Meister (Frans Hals, Jacob van Ruysdael und andere). In der Stadt gibt es eine spätgotische Kirche und einige alte Häuser zu sehen.

An der Linge gibt es einen Jachthafen.

In der Umgebung, auf dem so genannten Diefdeich, der die Grenze zwischen Südholland und Gelderland bildet, liegt das Schoonrewoerdse Wiel, ein kleiner, durch einen Deichbruch entstandener See (Vogelreservat). Diese Gegend ist für Radtouren geeignet.

Besonderheiten

Die Stadt ist Namensgeber für die beliebte Käsesorte Leerdammer.[1]

Städtepartnerschaften

Einzelnachweise

  1. http://www.bel-deutschland.de/page/faq.php?NSID=351&FAQTID=351