Heim

St. Ingberter Pfanne

Die St. Ingberter Pfanne ist ein Kleinkunstpreis, der seit 1985 jährlich von der saarländischen Stadt St. Ingbert verliehen wird. Das Projekt wurde von dem damaligen St. Ingberter Kulturamtsleiter Elmar Peiffer konzeptionell erarbeitet und zum Erfolg geführt. Neben dem Deutschen Kleinkunstpreis des unterhaus – Mainzer Forum-Theater und dem Salzburger Stier hat sich die Pfanne als einer der drei wichtigsten Preise im deutschen Sprachraum etabliert.

Vergabe

Die St. Ingberter Pfanne ist ein Förderpreis für Kleinkünstler, der im Rahmen eines Wettbewerbes während der Woche der Kleinkunst verliehen wird. Der Wettbewerb wendet sich an Akteure und Aktricen aus den Sparten Kabarett, Liedermacher, Pantomime, Bewegungs- und Musiktheater sowie neue Formen der Kleinkunst.

Am Wettbewerb Interessierte können sich mit ihrem deutschsprachigen Programm (Video muss eingeschickt werden) bewerben. Eine Fachjury nominiert aus den eingereichten Bewerbungen zwölf Kandidaten (Solisten und Gruppen) für den eigentlichen Wettbewerb. An vier Wettbewerbsabenden treten jeweils drei Kandidaten mit einem dreiviertelstündigen Programm auf. Von der Fachjury werden – unabhängig vom Genre – zwei Preisträger ermittelt, die jeweils einen gleichwertigen Preis – die St. Ingberter Pfanne – mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 3000 Euro erhalten.

Die Jury kann auch entscheiden, die Preise auf mehrere Wettbewerbsteilnehmer aufzuteilen. Zusätzlich zu den Hauptpreisen wählt das Publikum seinen eigenen Preisträger; der Publikumspreis ist mit ebenfalls 3000 Euro dotiert. Alle übrigen Teilnehmer erhalten einen Anerkennungsbetrag. Die Pfanne ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 19.000 Euro ausgestattet und damit der höchstdotierte Kleinkunstpreis im deutschen Sprachraum.

Finanziert wird die Woche der Kleinkunst von der Stadt St. Ingbert und Sponsoren, darunter der Hauptsponsor Sparda-Bank Südwest, der auch den Publikumspreis stiftet.

Bisherige Preisträger

1986 Fritz Lakritz, Markus Munzer-Dorn, Totales Bamberger Cabaret, Harakatz & Ali (Sonderpreis)

1987 Duo Vital, Grautvornix, Martin Hermann

1988 Andreas Giebel, Die fliehenden Ägypter, Robert Grieß

1989 Mobile, Rüdiger Hoffmann, Wenn Junge Männer werden

1990 Bernd Vogel, Sybille Schrödter,

1991 Ars Vitalis, Gruppo die Valtorta, Tri Bühne

1992 Olaf Böhme, Phrasenmäher

1993 Adalbert Sedlmeier, flexibell

1994 Mime Crime, Rosa K. Wirtz

1995 Lars Reichow, Lutz von Rosenberg-Lipinsky

1995 Pagliaccia

1996 Die Buschtrommel, Pigor & Eichhorn

1997 Die Scheinheiligen, Martina Brandl

1998 Bodo Wartke, Jo van Nelsen

1999 Kabarett Nestbeschmutzer, O. Lendl

2000 Full House, Lalelu, Rolf Miller

2001 Armin Fischer, Friedhelm Kändler, Malediva

2002 Seibel & Wohlenberg, Claus von Wagner

2003 Christoph Sieber, Faberhaft Guth, Verena Guido (Sonderpreis)

2004 Olaf Schubert, Dr. Eckart von Hirschhausen

2005 Mr. Edd & Lefou, Kay Ray

2006 Florian Schroeder, Christian Hirdes

2007 Annamateur & die Außensaiter, Otmar Traber