Heim

Vita Sackville-West

Victoria Mary Sackville-West, The Hon Lady Nicolson, genannt Vita (* 9. März 1892 auf Knole House, Sevenoaks, Kent; † 2. Juni 1962 auf Sissinghurst Castle) war eine englische Schriftstellerin und Gartengestalterin. Sie ist auch durch ihre Beziehung mit der Schriftstellerin Virginia Woolf bekannt geworden, der sie als Vorbild für den Roman Orlando diente.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Philip Alexius de László: Lady Vita Sackville-West, Öl auf Leinwand, 1910

Vita Sackville-West wurde als einziges Kind von Baron Lionel Edward Sackville und der illegitimen Tochter Sir Lionel Sackville-Wests, Victoria Josepha Dolores Catalina, einer spanischen Tänzerin, geboren. Im Alter von elf Jahren schrieb das auffallend große, schlaksige und burschikose Mädchen ihre erste Ballade. Allein zwischen 1906 und 1910 folgten acht Novellen und fünf Theaterstücke.

1913 heiratete Vita den Diplomaten und Kritiker Harold Nicolson, mit dem sie zwei Kinder, Benedict und Nigel, hatte. Im Jahr 1928 starb ihr Vater, sie konnte jedoch Knole House nicht erben, da die männliche Erbfolge galt. Lange Zeit lebte das Ehepaar in Persien, bevor sie nach England zurückkehrten, um sich zunächst auf dem Anwesen Long Barn in der Nähe von Sevenoaks in Kent und 1930 auf Sissinghurst Castle in Kent niederzulassen. Das Ehepaar restaurierte Sissinghurst liebevoll. Schon zuvor hatte Vita ihr Talent für die Gartengestaltung entdeckt, der sie einige Bücher widmete und die den Garten von Sissinghurst bis heute zu einer besonderen Sehenswürdigkeit werden ließ.

Die Ehe der Nicolsons war dauerhaft, und es stellte für Vita keine Behinderung für echte Nähe zu ihrem Mann dar, dass beide mehrere aufeinanderfolgende gleichgeschlechtliche Beziehungen hatten und keinen Hehl daraus machten. Eine Beziehung mit tiefen und lang anhaltenden Auswirkungen war die zu der Schriftstellerin Violet Trefusis. Von 1918 an flüchtete sie mit ihr mehrmals – meistens nach Frankreich, wo sie sich als Mann verkleidete, wenn sie ausgingen. Vita schrieb einen autobiografischen Bericht über diese Zeit, der später von ihrem Sohn Nigel Nicolson als Portrait einer Ehe 1973 herausgegeben wurde. Auch Vitas Novelle Challenge bezeugt diese Affäre. Vita und Violet hatten dieses Buch als gemeinschaftliches Unterfangen zu schreiben begonnen.

Eine große Bedeutung hatte auch ihre tiefe Freundschaft mit der zehn Jahre älteren Virginia Woolf, die Mitte der 1920er Jahre begann und bis zu Virginia Woolfs Selbstmord im Jahr 1941 andauerte. Die Freundschaft war von großer Zuneigung und gegenseitiger Bewunderung geprägt, und zumindest zeitweise auch sexueller Natur. Virginia Woolfs Roman Orlando, der 1928 erschien, gilt als deren Liebeserklärung an Vita. Für die Hauptfigur Orlando war Vita Inspiration und Vorlage.

Nach langem Krebsleiden starb Vita am 2. Juni 1962 auf Sissinghurst Castle. Sie schrieb in ihrem Leben über 50 Bücher, am bekanntesten aber sind ihre Novellen The Edwardians, ein einfühlsames Porträt einer Gesellschaft, und All Passion Spent, eine Beschreibung einer normalen Ehe und des Älterwerdens.

Sissinghurst Castle befindet sich heute im Besitz des National Trust. Der Garten ist mit jährlich ca. 160.000 Besuchern einer der am häufigsten besichtigten Gärten Englands.

Werke

Gedichte

Novellen

Sonstige Arbeiten

Literatur

Siehe auch

 Wikiquote: Vita Sackville-West – Zitate
Personendaten
Sackville-West, Vita
Sackville-West, Vita Victoria Mary (vollständiger Name)
Englische Schriftstellerin und Gartengestalterin
9. März 1892
Knole House, Kent, England
2. Juni 1962
Sissinghurst Castle, Kent, England