Heim

Bonnier

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter Bonnier (Begriffsklärung) aufgeführt.

Die Bonnier AB ist ein 1834 in Stockholm gegründetes Medienunternehmen mit dem Schwerpunkt Buch- und Zeitschriftenverlage. Der Konzern besitzt außerdem Beteiligungen an Fernsehkanälen (z. B. TV4) und Filmgesellschaften (z. B. Svensk Filmindustri).

Die Ursprünge des Unternehmens reichen bis 1804 zurück, als der deutsche Emigrant Gerhard Bonnier (urspr. Gutkind Hirschels) in Kopenhagen eine Leihbibliothek eröffnet und ein eigenes Buch Underfulde og sandfærdige kriminalhistorier veröffentlicht. Seine Sohn Adolf zog nach Göteborg und eröffnete dort 1927 ebenfalls eine Leihbücherei, 1932 dann eine Filiale in Stockholm, bevor er dort 1934 einen eigenen Verlag gründete. Adolfs Bruder Albert gründete 1837 den Albert Bonniers Förlag und erwarb 1856 eine Druckerei. Ein weiterer Sohn Gerhard Bonniers, David Felix Bonnier, gab ab 1859 die Tageszeitung Göteborgs-Posten heraus.[1]

Das Bonnier-Hochhaus in der Stockholmer Innenstadt wurde nach den Entwürfen der Architekten Ivar Tengbom und dessen Sohn Anders Tengbom gebaut und 1946 eingeweiht.

Heute gehören etwa 150 Unternehmen zum Bonnier-Konzern, in Deutschland u. a. die Verlage Carlsen, Piper, Thienemann und die Ullstein Buchverlage GmbH, in Schweden die Tageszeitungen Dagens Nyheter, Expressen und Sydsvenska Dagbladet. Das National Geographic Magazine wird durch Bonnier für alle skandinavischen Länder herausgegeben.

Das Medienunternehmen ist bis heute im Familienbesitz und wird in der Form einer Aktiengesellschaft geführt, Vorstandsvorsitzender ist Bengt Braun. Es beschäftigt fast 10.000 Mitarbeiter in 21 Ländern.

Publikationen der Bonnier Gruppe

Quellen

  1. http://www.ketupa.net/bonnier2.htm