Heim

San Damiano

San Damiano ist der Name einer Kirche und eines ehemaligen Konventes in Assisi. Der Ort ist eng mit der Biographie des Heiligen Franziskus von Assisi und der Heiligen Klara von Assisi (1194–1253) verbunden.

Inhaltsverzeichnis

Lage

San Damiano liegt ca. 20 Minuten Fußweg unterhalb von Assisi inmitten von Feldern und Olivenbäumen.

Religiöse Bedeutung

Der aus einer Kapelle und Klosterräumen bestehende Gebäudekomplex ist weitgehend ursprünglich erhalten und unterscheidet sich dadurch von den meisten anderen Kirchenbauten bei Assisi, die nach dem Tode Franz von Assisis aufwendig ausgeschmückt wurden oder im Falle von Portiuncula mit der Kirche Santa Maria degli Angeli ebenso prachtvoll wie kolossal überbaut wurden. Neben dem Eremo delle Carceri ist San Damiano dadurch wohl derjenige Ort in der Umgebung Assisis, an dem am besten nachempfunden werden kann, wie Franziskus gelebt hat: einfach, zurückgezogen und naturverbunden.

Berufungsort des Hl. Franziskus

Zu Lebzeiten von Franziskus war San Damiano eine aufgelassene Kapelle, die teilweise wohl bereits von Bauern abgetragen war. Im Jahre 1205 soll Franziskus vor dem noch in der verfallenen Kirche hängenden Kreuz die Worte vernommen haben "Bau meine Kirche wieder auf, die wie Du siehst bereits zerfällt". Dieses Kreuzbild aus San Damiano hängt heute in der Basilica di Santa Chiara in Assisi.

Erste Klostergemeinschaft der Hl. Klara

1212 gründete die Hl. Klara hier mit Gefährtinnen ihre erste Klostergemeinschaft, der sich später auch ihre Schwester Agnes anschloss. 1253 starb Klara in San Damiano. Die Klarissen bewohnten den Konvent bis 1260.

Ort des Sonnengesangs

Der Hl. Franziskus nutzte San Damiano auch als Rückzugsort aus dem lebhaften Assisi. In den Jahren 1224 und 1225 dichtete er in San Damiano seinen berühmten „Cantico delle Creature" (Lied der Geschöpfe) im deutschen als "Sonnengesang des Hl. Franziskus" bezeichnet.

Kunstgeschichte

Vor der Kirche befindet sich eine eingeschossige offene Vorhalle (Portikus). Auf der rechten Seite in der Kapelle des Hl. Hieronymus finden sich Fresken des Tiberio d'Assisi aus dem frühen 16. Jahrhundert. Im Inneren der einschiffigen Kirche hängt eine Kopie des Kreuzes von San Damiano. Die Fresken im Kirchenraum u.a. mit Episoden aus dem Leben des Hl. Franziskus stammen aus dem 14. Jahrhundert. Vor dem Altar gelangt man rechts über einen Treppenabsatz mit einer Kreuzigungszene von Pier Antonio Mezzastris (1482), in den Kreuzgang mit Garten und zu den Klosterräumen. Im Kreuzgang befinden sich Fresken von Eusebio da S. Giorgio (1507). Im Refektorium, das sich weitestgehend im ursprünglichen Zustand befindet, sind Fresken von Dono Doni in leider schlecht erhaltenem Zustand zu sehen.

Siehe auch

Koordinaten: 43° 3′ 42″ n. Br., 12° 37′ 5″ ö. L.