Jesus von Texas
Heim

Jesus von Texas

Jesus von Texas (englischer Originaltitel "Vernon God Little"), erschienen 2003, ist das Erstlingswerks von DBC Pierre. Jesus von Texas ist eine medien- und gesellschaftskritische Satire, die im Original als Comic Writing verfasst wurde und sich stark der amerikanischen Jugendsprache bedient. Die gebundene Ausgabe umfasst 383 Seiten (Taschenbuch ungefähr 280 Seiten), unterteilt in fünf Akte, die sich wieder in insgesamt 27 kleinere, inhaltlich zusammenhängende Einzelkapitel aufteilen.

Handlung

Der 15jährige Vernon lebt in der amerikanischen Kleinstadt Martirio, der "Barbecuesaucen-Hauptstadt von Texas". Nachdem sein Freund Jesus Navarro sechzehn seiner Mitschüler und danach sich selbst erschossen hat, richtet sich der Zorn der Bevölkerung und die Sensationsgier der Medien auf Vernon. So wird aus dem Verdacht der Beihilfe zum Mord durch unglückliche Umstände und dem Zutun des Reporters Eulalio Ledesma schnell Mittäterschaft. Er beschließt, nach Mexiko zu fliehen, und schafft es auch bis Accapulco, wo er durch einen Trick festgenommen wird. In einem medienwirksamen Prozess wird Vernon, obwohl unschuldig, zum Tode verurteilt. Durch den inzwischen zum Medienmogul aufgestiegenen Eulalio Ledesma wird der Todestrakt zum Schauplatz einer Reality-Show mit Abstimmung über die nächste Hinrichtung. Nach seiner Wahl zum nächsten Todeskandidaten schafft es Vernon mit seinen letzten Anrufen, eine äußerst glückliche Ereignisskette in Gang zu setzen, die für ein (scheinbar) echtes Happy End sorgt.

Auszeichnung

Das Buch wurde 2003 mit dem Booker Prize ausgezeichnet.