Heim

Diskussion:Elbe Flugzeugwerke

Hallo Gruenheid, bitte lasse nicht die Geschichte der Flugzeugwerke zur Baade-Biografie verkommen. Das Ganze muss deutlich gestrafft werden. Außerdem sind Titel (professor, Doktor, was weiß ich) Schall und Rauch und in Sachartikeln in der Wikipedia nicht gern gesehen. Diese können in der jeweiligen Biografie erwähnt werden. Ich lasse dich jetzt noch ein bisschen werkeln, sei mir aber nicht böse, wenn ich in ein paar Tagen den Artikel auf ein meiner Meinung nach lexikalisches Niveau zusammenstutze. Im Moment sind da noch viel zu viele Lobenshymnen drin, die nicht dem gewünschten neutralen Standpunkt entsprechen. --Martin Zeise 23:11, 18. Sep 2006 (CEST)

Ähm... ein Beispiel? Ich konnte keine Wertungen (Lobeshymnen) finden und bin darüber froh, dass der Artikel ausgebaut wird. Das schlimmste ist noch die falsch formatierte Literaturliste. Geo-Loge 00:05, 19. Sep 2006 (CEST)

OK, ein paar Beispiele: Dieses unter der Leitung von Prof. Baade entwickelte erste deutsche Düsenverkehrsflugzeug entsprach modernsten aerodynamischen und systemtechnischen Erkenntnissen der damaligen Zeit.; Die herausragende ingenieurtechnische Leistung jener Luftfahrtpioniere ...; Dresdner Traditionsunternehmen; Das erste deutsche Düsenverkehrsflugzeug, das in "Elb-Florenz" entwickelt und gebaut wurde, stellt einen Meilenstein in der Geschichte der deutschen Luftfahrtindustrie dar. Dazu kommen viele Textpassagen, die für mich (ich entschuldige mich schon mal für den Ausdruck) Pressesprechergeblubber sind und einfach nur aufgeblasen wirken. Es ist sicherlich verdienstvoll, wenn Gruenheid hier viele Informationen beisteuert, aber das sollte dann auch in einer einer Enzyklopadie-gemäßen Sprache dastehen. Da sehe ich die Formatierung der Literaturliste noch als das geringere Problem an. --Martin Zeise 06:30, 19. Sep 2006 (CEST)

Prima, dass es jetzt erstmals eine Diskussion zu dieser Seite gibt. Danke, dass dieser Inhalt wenigstens vom Flughafen weg ist. Ich muss zugeben, dass ich zunächst einmal nur Quellen zusammengefügt habe. Sprachlich und von der Straffung her muss da noch was passieren. Da bin ich auch für Hilfe dankbar, weil ich noch in drei, vier anderen Quellen wühle und die Gefahr besteht, dass es zu viel wird. Historisch wichtig war es mir aber, jenseits der Presseverlautbarungen der Flugzeugwerke einen Kontext herzustellen. Dort kommt nämlich 1955 ein Baade wie E.T. aus dem Weltraum und das Wunder von Dresden beginnt. Leider ist die historische Wahrheit, dass unter den Kriegsmöglichkeiten, die ihm die Nazis schufen Baade bereits in Dessau, die ersten deutschen Düsenjäger baut, zuletzt unter Kontrolle der Roten Armee. Dann sein Wissen für den ersten sowjetischen Düsenbomber in der SU läßt und sich dann aussauchen darf wo er in der DDR (weiter unter sowjetischen Kontrolle) mal ein bißchen in Verkehrsflugzeugen machen darf. Jetzt aber der Kern: ohne Baades Entscheidung für Klotsche gäbe es dort keine Flugzeugwerke und ich hätte keinen Beitrag recherchieren können. Diesen historischen Faden würde ich gerne noch erkennen lassen. Ansonsten: straffen, straffen. Zur Literaturliste: Das sind einige leicht lesbare Veröffentlichungen mit lokalem Hintergrund. Merkwürdigerweise gibt es eine Unzahl von Quellen und Details. Ganz lustig angemerkt: die Transportflieger sehen sich in langer Tradion. Mal Reichswehr, mal NVA, jetzt setzen sie auf Bundeswehr-Papier ihre Tradion fort. Falls ich mal Lust habe, werde ich die Quellen mal separat auflisten. Manchmal ist es aber nur ein Satz, eine Anmerkung, die einen wieder auf die Spur bringt. Hartmut Gruenheid 08:05, 19. Sep 2006 (CEST)
Okay. Dann müssen wir Formulierungen korrigieren aber nicht gleich irgendetwas verwerfen und auf sachliche, wertfreie Wortwahl achten, aber nicht irgendetwas verwerfen nur weil es ausführlich ist. Geo-Loge 11:24, 19. Sep 2006 (CEST)
Ich hatte/habe natürlich nicht vor, Informationen zu "verwerfen", sprich zu löschen. Zum einen meine ich mit Straffung, Redundanzen wegzunehmen, und zum anderen, eine in meinen Augen manchmal etwas aufgeblasene Wortwahl auf ein lesbareres Niveau zu bringen. Wie Hartmut ja schon schreibt, bezieht er die Infos aus verschiedenen Quellen, in solchen Fällen fällt es (auch mir) manchmal schwer, das in eine lexikongemäße Sprache zu bringen und dann kann eien Lektorierung durch einen Dritten ja durchaus sinnvoll sein. Abgesehen davon müssen nicht alle Informationen, die schon an anderer Stelle in der Wikipedia stehen, hier noch mal in gleicher Ausführlichkeit aufgeführt werden. --Martin Zeise 16:05, 19. Sep 2006 (CEST)
Nein stimmt natürlich. Aber ein gewisses Maß an Redundanz ist andererseits wichtig um das was dieses Lemma darstellt zu verstehen. Wie weit man mit Wiederholungen geht, ist eine Frage des Gespürs. Ich sehe auch, dass die Beispiele leichte Übertreibungen in der Wortwahl enthalten. Solange nicht solche Floskeln wie „die Flugzeugwerke gehörten zu den größten Luftfahrtbetrieben der 50er Jahre in Europa“ im Artikel stehen, arbeiten wir aber an Detailproblemen ;-). Und der Superlativismus hat sich ja (noch) nicht eingestellt und wird es scheinbar auch nicht. Also fröhliches Weiterarbeiten! Am Ende kann man ja sehen wie man bestimmte Inhalte und Rechercheergebnisse verteilt und Hartmut daran beteiligen. Geo-Loge 16:48, 19. Sep 2006 (CEST)
Nach meinen Recherchen habe ich noch ein Darstellungsproblem, dass vielleicht dazu führen könnte eine neue Seite DDR Flugzeugbau aufzubauen (mit fehlt leider die Zeit dazu) und diese Seite zu entlasten: 80% der deutschen Luffahrtindustrie fand sich nach dem Kriege in der DDR wieder. Trotzdem scheiterte der Aufbau einer Flugzeugbauindustrie an folgenden Gründen:

Spannend ist, dass 1961 beim Hamburger Flugzeubau, dem Vorgänger der heutigen Airbus Industrie vier von sieben leitenden Personen, nach Einstellung des DDR Flugzeugbaus, aus Dresden gekommen waren. 1964 gab es, was für ein Zufall, einen neuen Jet: mit negativ gestellten Flügeln, dem typischen Zeichen nder Baade-Entwicklungen!

Ich glaube ich mache mal einige Zeit Pause auf dieser Seite, die Menge an Material aus dem neues Material erwächst und einen erschlägt nimmt nicht ab und ich wollte eigentlich nicht zu dem Thema eine Diplomarbeit schreiben, das kann die Forschungstelle in Bochum besser, auf die ich bei den Weblinks verweise. Bitte keine weiteren Quellen mehr mailen. Das freundliche Angebot von Martin zur Lektorierung nehme ich gerne an. Hartmut Gruenheid 17:15, 19. Sep 2006 (CEST)

Noch zwei Dinge zur aktuellen Abrundung angefügt: 1. die IMA, die aus dem Baade-Institut an der TU hervorgegangen ist, und wichtigen Tests und Entwicklungen u.a. für Airbus durchführt. Eigentlich ist es ja nicht richtig sie bei den Elbe Flugzeugwerken einzumischen. Aber eine eigene Seite? Übrigens erklären die 100 Mitarbeiter wohl (Spekulation) die Abweichungen zwischen den Personalzahlen. 2. der Einstieg in das Systemprogramm für den A 380 F. Jetzt aber wirklich erstmal eine kleine Auszeit. Hartmut Gruenheid 10:35, 20. Sep 2006 (CEST)

Ich darf mich nach über einem Jahr mal wieder zurück melden und mich bei Vielen für die Bearbeitung und Korrektur meiner Texte bedanken. Auf der Homepage der Elbe Flugzeigwerke wurde inzwischen auch einiges von dieser Wiki übernommen und freundlicherweise auch einige Zahlen von dort korrigiert. Vielleicht gibt es ja aus diesem erfolgreichen Unternehmen ja auch Menschen, die ein bißchen Quellen recherchieren mögen und vielleicht auch Bilder in die Wiki stellen können? Bis bald Hartmut Gruenheid 21:35, 06. Dez. 2007 (CEST)