Heim

Blaser Jagdwaffen

Die Blaser Jagdwaffen GmbH mit Sitz in Isny im Allgäu ist ein Hersteller und Vertreiber von Jagdwaffen, wie Büchsen (Repetierer), kombinierte Waffen, Flinten aber auch von Präzisionswaffen sowie Jagd- und Outdoorbekleidung.

Blaser stellt in industriellen Verfahren ausschließlich moderne Jagdgewehre her, keine Traditionswaffen im Sinne von handwerklich gefertigten Jagdwaffen. Charakteristisch für Blaser ist die Handspannung, die es erlaubt, geladene Waffen sehr sicher (weil mit entspanntem Schloß) zu führen. Blaser setzte im Verschlussbereich des Repetierers R 93 erstmals Kunststoffteile ein. Häufig zeichnen sich die Waffen durch eine hohe Modularität aus. So sind Läufe verschiedenster Kalibern sehr schnell vom Bediener selbst zu wechseln.

Geschichte

Die Firma wurde 1957 vom Büchsenmachermeister Horst Blaser gegründet. Anfangs wurden verschiedene Bockbüchsflinten entwickelt und gebaut. 1971 hat der Betrieb etwa 40 Mitarbeiter. 1985 verkauft Horst Blaser die Firma, die zu diesem Zeitpunkt etwa 60 Angestellte hat. 1997 fusionieren Blaser und der Schweizer SIG-Konzern. Im Jahre 2000 trennt sich SIG von seinem Waffengeschäft: Blaser wird an die Unternehmer Michael Lüke und Thomas Ortmeier verkauft. Seither stehen hinter Blaser Jagdwaffen und den Waffen-Marken J. P. Sauer & Sohn und Mauser die selben Eigentümer. Bis ins Jahr 2006 gehörte auch das Handelsunternehmen für "Jagd und Natur", die Kettner International GmbH, zum Lüke und Ortmeier Verbund. Blaser Jagdwaffen beschäftigt im Jahr 2007 rund 200 Mitarbeiter.

Blaser exportiert seine Produkte weltweit mit hohen verkauften Stückzahlen, die vor allem mit dem Verkaufserfolg des Geradezugrepetierer Blaser R 93 erreicht wurden. Von dieser Büchse wurden innerhalb der ersten zehn Produktionsjahre mehr als 100.000 Einheiten verkauft.

Diskussion zu Unfällen mit dem Blaser R 93 Ringbundverschluss: